23.12.2021 11:08 |

Sieben Mal gestochen

Slowene ließ sich gegen Geld für andere impfen

In Slowenien soll sich ein Mann auf eigenen Namen und auf den von vier weiteren Personen insgesamt sieben Mal gegen Corona impfen haben lassen. Beim achten Mal, bei dem es beim Versuch blieb, ist der Slowene aufgeflogen. Laut Medienberichten wurde er in U-Haft genommen. Die Polizei ermittelt nun gegen jene, die den Verdächtigen bezahlt haben, um ohne „Stich“ an ein gültiges Covid-Zertifikat zu kommen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der Mann hat sich die Dosen in einem Impfzentrum in der Region Gorenjska (Oberkrain) zwischen Mai und Dezember geholt, hieß es seitens der Polizei in Kranj. Für das Mehrfachimpfen habe er nur kleine Geldbeträge erhalten.

Vier Taverdächtige
Die vier Tatverdächtigen hätten „seine schwierige soziale Lage und persönliche Umstände ausgenützt und ihn dazu ermutigt, die Straftat ohne Rücksicht auf seine Gesundheit zu begehen“, betonte ein Polizeisprecher. Für derartigen Zertifikaten-Betrug ist eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren angedroht.

Bei den Impfungen soll sich der Mann mit den Dokumenten der anderen Personen ausgewiesen haben. Aus dem Impfzentrum in Kranj hieß es, dass man zusätzlich zur Versicherungskarte - darauf stehen nur Name und Geburtsdatum - grundsätzlich auch das Identifikationsdokument überprüft. Allerdings schloss man nicht aus, im Gedränge auch etwas übersehen zu haben, wie Medien berichteten.

Schon zuvor gab es in Slowenien Medienberichte, dass sich Menschen in prekären sozialen Situationen gegen Geld im Namen anderer Personen mehrfach impfen ließen. Das ist jedoch der erste Fall, in dem die Polizei ermittelte.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).