21.12.2021 10:11 |

100 Euro pro Spritze

Krankenpflegerin täuschte Impfungen vor: Festnahme

Eine Krankenpflegerin im italienischen Palermo täuschte Corona-Impfungen vor und kassierte pro Spritze 100 Euro. Wie aus Videoaufnahmen hervorgeht, spritzte die Frau das Vakzin in eine Binde und setzte die Spritze am Arm der Patienten an, ohne Flüssigkeit zu injizieren. Festgenommen wurden auch ein bekannter Impfgegner-Aktivist auf Sizilien sowie drei weitere Männer.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Ermittler gehen davon aus, dass Ärzte des Impfzentrums in Palermo in den Betrug involviert waren.

Die Staatsanwaltschaft von Neapel hat bereits vergangene Woche eine Bande zerschlagen, deren Mitglieder das IT-System von sechs italienischen Regionen gehackt haben. Mit geklonten Codes soll die Organisation hunderte gültige Impfzertifikate erstellt haben, obwohl die Personen, auf deren Namen diese ausgegeben wurden, nicht gegen Corona geimpft sind. Ermittelt wird gegen 15 Personen, 40 Hausdurchsuchungen wurden durchgeführt, teilte die Polizei mit. Mindestens 120 Impfzertifikate wurden bereits gesperrt.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?

Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung