23.12.2021 05:55 |

Baubeginn im April

Spatenstich für erste Lithium-Fabrik Europas

Das deutsch-kanadische Unternehmen Rock Tech Lithium will im April mit dem Bau der ersten europäischen Lithium-Verarbeitungsanlage beginnen. Aktuell laufen die Subventionsgespräche noch, sagte Firmenchef Dirk Harbecke zur geplanten Fabrik in Guben im Bundesland Brandenburg.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Rock Tech Lithium geht davon aus, bis zu 470 Millionen Euro in das Werk zur Produktion von batteriefähigem Lithiumhydroxid - einem wichtigen Bestandteil von Akkus für Elektroautos - investieren zu müssen. Rund 150 Millionen Euro will Harbecke selbst aufbringen und nimmt dafür nun eine Kapitalerhöhung von bis zu 35 Millionen Euro vor, um schon fällige Anzahlungen begleichen zu können.

Insidern zufolge beteiligen sich an der Kapitalerhöhung der deutsche Investor und Großaktionär Christian Angermayer mit seinem Family Office Apeiron, der deutschstämmige PayPal-Mitgründer Peter Thiel sowie der britische Hedgefonds-Manager Alan Howard. Finanzchef von Rock Tech Lithium, das inzwischen auch eine Notierung an der US-Börse Nasdaq im Auge hat, ist der ehemalige Deutsche-Bank- wie auch BMW-Finanzvorstand Stefan Krause.

Harbecke zufolge soll die Anlage in Guben, die sich in der Nähe des Tesla-Werks in Grünheide wie auch der Batterierecycling-Anlage von BASF in Schwarzheide befindet, 2024 an den Start gehen und Material ausreichend für jährlich 500.000 Elektroautos produzieren. Das Lithium werde vom Grundstück am kanadischen Georgia Lake bezogen, das Rock Tech Lithium gehört, und anderen nachhaltig produzierenden Minen. „Wir führen Gespräche mit allen großen Akteuren, Auto- wie auch Kathodenherstellern“, sagte Harbecke über potenzielle Kunden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 26. Jänner 2022
Wetter Symbol