Buch mit Erinnerungen

Spurensuche: Gasthäuser verleihen Mödling Leben

Die wahre Bedeutung der Gastronomie wurde vielen erst durch die Lockdown-Sperren der Lokale bewusst. Gebhard König weiß um den Wert von Cafés, Restaurants, Wirtshäusern und Heurigen schon länger. In seinem neuen Buch lädt der Historiker aus Mödling zum Streifzug durch die Gastro-Geschichte seiner Heimatstadt.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Die Gastronomie ist die Lebensader der Stadt“, betont Bürgermeister Hans Stefan Hintner. In Mödling war diese Lebensader zumeist eine vielfältig verzweigte. Und sie prägte auch immer den Alltag von Gebhard König, wie der Historiker, der 15 Jahre lang die NÖ-Landesbibliothek geleitet hat, im Vorwort seines neuen Buches „Zu Gast im alten Mödling“ augenzwinkernd anmerkt – beginnend bei der „bürgerlichen Tradition“ des Vaters, der den Arbeitstag in einem Gasthaus oder beim Heurigen ausklingen ließ, über Schul- und Studienzeit, als bei Lokalbesuchen mit Freunden „unrealisierbare Ideen zur Weltverbesserung“ entwickelt wurden, bis hin zum Ruhestand: „Es gehörte von Anfang an zu meinen Pensionsplänen, die Mödlinger Gastronomie zu würdigen.“

Legendäre Wirtedynastien
Drei Jahre lang hat sich König auf Spurensuche nach legendären Wirtedynastien und ihren bis heute bekannten Häusern, aber auch längst vergessenen Gastwirtschaften begeben. Gestöbert hat er in Chroniken, behördlichen Registern und Archiven der Lokalzeitungen, die in bildhaften Worten über Zechprellereien und Raufhändeln in Mödlinger Beiseln berichteten. 129 Gaststätten – von A wie Admiral Tegetthoff bis Z wie Zwei Raben – listet König in dem mit historischen Ansichten reich bebilderten Buch (Edition Winkler Hermaden) auf. Nach einem kurzen, prägnanten Exkurs in die allgemeine Geschichte der Gastronomie, nimmt Gebhard König die Leser mit auf Streifzüge durch die Lokale in der Altstadt, im Norden und Süden Mödlings sowie in der Schöffelstadt. Nicht vergessen werden einstige Kuranstalten mit ihren gastronomischen Angeboten und natürlich die Ausflugslokale auf dem Anninger.

Historische Ansichten
Eine interessante Lektüre – nicht nur, aber vor allem – für jene, die Mödling und seinen Cafés, Restaurants und Wirtshäusern als Gäste verbunden sind. Tipp von Bürgermeister Hintner: „Das Buch lässt sich wohl am besten in einem schattigen Gastgarten oder Kaffeehaus in Mödling genießen.“ Recht hat er!

Christoph Weisgram
Christoph Weisgram
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 24. Jänner 2022
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
2° / 2°
Schneeregen
2° / 3°
bedeckt
-1° / 1°
bedeckt
-1° / 1°
Schneefall
1° / 1°
Nebel
(Bild: Krone KREATIV)