Der Kasperl der Woche

Ulli Sima - Weihnachtsgrinch aus dem Rathaus!

Jede Woche vergeben wir den Preis für die größte Verhaltensoriginalität - und dieses Mal wandert er direkt ins Wiener Rathaus. Mit ihren Klagsdrohungen an Kinder und Jugendliche hat sich Verkehrsstadträtin Ulli Sima (SPÖ) in eine Sackgasse manövriert. Die Baustellenbesetzer selbst sind aber um keinen Deut besser.

Zu Weihnachten gibt es für die meisten Kinder Spielzeug, neue Handys - oder Drohungen, verschickt aus dem Büro des SPÖ-Weihnachtsgrinches Ulli Sima. Wie berichtet, flatterten sogar bei Kindern und Jugendlichen Klagsankündigungen ins Haus, weil sie den Baustellenbesetzern und Lobautunnel-Kritikern zugeschrieben werden. Die Verkehrsstadträtin kennt da keine Gnade und hat sich damit in eine Sackgasse manövriert. Die Besetzer zementieren sich noch mehr ein (am Ende vielleicht buchstäblich), eine gesichtswahrende Lösung für beide Seiten wird immer unrealistischer.

Die Details
Mittels Anwaltsschreiben hat die Stadt Wien zahlreiche Umweltschutzorganisationen, Einzelpersonen und Initiativen aufgefordert, die Demonstrations-Camps gegen die Stadtstraße in der Donaustadt sofort zu räumen. Anderenfalls würden rechtliche Schritte eingeleitet und die „entstandenen Schäden“ von den Aktivisten eingefordert. Wie berichtet, gingen Anwaltsschreiben auch an zwei 13- bzw. 14 Jahre alte Schülerinnen.

Und so ist Sima unser Kasperl der Woche. Fairerweise muss gesagt werden: Die Besetzer schrammten selbst nur knapp an dieser Auszeichnung vorbei. Briefe mit Einschüchterungstaktiken à la Sudan zu vergleichen ist bestenfalls amüsant, in Wahrheit aber vertrottelt.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 18. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)