Diätologin gibt Tipps

Genuss ganz ohne Verdruss in der Vorweihnachtszeit

Oberösterreich
15.12.2021 15:00

Vor Weihnachten verleiten Naschereien, Punsch und Co. dazu, über die Stränge zu schlagen. Wer selbst Kekse backt, sollte spät damit beginnen, rät Andrea Kasper-Füchsl.

Vanillekipferl, Lebkuchen, Linzer Augen - die kulinarischen Verlockungen und der Duft nach frisch gebackenen Keksen verführen uns in den Tagen vor Weihnachten mehr als sonst zum Naschen. Wie gelingt es da, nicht alle guten Ernährungsvorsätze über Bord zu werfen? Das wollten wir von Andrea Kasper-Füchsl wissen. „Ein ehrlicher Umgang mit Süßigkeiten, Keksen und Alkohol ist der erste Schritt. Wir unterschätzen nämlich generell die Mengen, die wir naschen und trinken“, sagt die Diätologin aus St. Martin im Mühlkreis.

„Für unseren Blutzucker ist es besser, nicht ständig zu essen und zu naschen“, so Diätologin Andrea Kasper-Füchsl. (Bild: Alexandra Reich)
„Für unseren Blutzucker ist es besser, nicht ständig zu essen und zu naschen“, so Diätologin Andrea Kasper-Füchsl.

Die 40-Jährige backt selbst gerne Brot und gibt Koch- und Back-Kurse. Geht’s ums Keksebacken rät sie, erst kurz vor Weihnachten damit zu beginnen. „So lässt sich das Naschen etwas einschränken“, sagt die Mühlviertlerin. Auch Dosieren kann helfen: Drei bis vier Kekse auf dem Unterteller einer Tasse platziert, sind zum Gustieren ausreichend, meint Kasper-Füchsl, die zuletzt das Kochbuch „Genussvoll die Welt retten!“ veröffentlicht hat.

Für die „Krone“-Leser hat sie ein Rezept für eine Advent-Nascherei parat, die ohne zugesetzten Zucker auskommt: Energie-Kugerln. „Der natürliche Zucker in den Trockenfrüchten sorgt für die Süße“, sagt Kasper-Füchsl. Wie die Nascherei entsteht, lesen Sie hier:

Zutaten:
50 Gramm Mandeln ganz
40 Gramm Soft-Datteln ohne Kern
30 Gramm Cranberrys
10 Gramm Leinsamen
10 Gramm Kokosflocken
10 Gramm Marillen getrocknet
Saft von einer Zitrone
Kokosraspeln oder echter Kakao zum Wälzen

Zubereitung:
Trockenfrüchte klein schneiden und gemeinsam mit den Nüssen im Mixglas fein hacken; die leicht klebrige Masse mit Zitronensaft so verfeinern, dass sich die Masse gut formen lässt; die Bällchen dann in Kokosette oder Kakaopulver wälzen. Fertig!

Tipp: Die Kugerln schmecken noch besser, wenn sie einen Tag lang im Kühlschrank nachziehen dürfen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele