06.12.2021 16:40 |

42 Mann im Einsatz

Großer Wohnungsbrand forderte mehrere Verletzte

Zu einem dramatischen Wohnungsbrand ist es am Montag um die Mittagszeit in Villach gekommen. Mehrere Personen mussten von der Feuerwehr aus dem Mehrparteienhaus gerettet werden.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Gegen 12.00 Uhr heulten in Villach die Sirenen. Grund dafür war ein dramatischer Wohnungsbrand. „Uns haben mehrere panische Notrufe erreicht“, berichtet Feuerwehrkommandant Harald Geissler. Es seien mehrere Mieter vom Rauch in den Wohnungen eingeschlossen, hieß es.

Als die Feuerwehr am Einsatzort eintraf, quoll bereits Rauch aus den Fenstern im Erdgeschoss. Zwei Atemschutztrupps wurden unverzüglich in die Wohnungen geschickt. Es standen die Hauptfeuerwehrwache Villach mit sieben Fahrzeugen und insgesamt 38 Mann, gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Perau und den Rettungskräften, sowie der Polizei.

Mehrere Rettungen
Beim Eintritt in eine der betroffenen Wohnungen, fanden die Einsatzkräfte zwei Personen vor, die durch den dichten Rauch bereits stark benommen waren. Sie konnten nach draußen gebracht werden. Weitere zwei Personen wurden vom zweiten Atemschutztrupp aus dem ersten Obergeschoss gerettet werden.

Zitat Icon

Zeitgleich wurden mehrere Mieter, welche sich an den Fenstern bemerkbar machten, aber durch das verrauchte Stiegenhaus nicht mehr flüchten konnten, über eine tragbare Leiter aus ihren Wohnungen im ersten und zweiten Stock gerettet.

Harald Geissler, Feuerwehrkommandant Villach

Fünf Verletzte
Insgesamt neun Personen wurden aus dem Mehrparteienhaus befreit, fünf von ihnen mussten wegen Verdacht auf Rauchgasintoxikation ins LKH Villach gebracht werden.

Für jene, dessen Wohnungen durch den Brand unbewohnbar sind, werden seitens der Stadt Villach Ersatzwohnungen zur Verfügung gestellt.

Brandursache
Die Polizei hat die Brandursache bereits ermittelt. eine 78-Jährige entleerte einen Aschenbecher in einem Abfalleimer unter ihrer Spüle und verließ dann die Küche. „Eine halbe Stunde später bemerkte der 70-jährige Mann der Dame eine starke Rauchentwicklung, woraufhin beide aus der Wohnung flüchteten“, berichtet die Kriminalpolizei.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 28. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)