06.12.2021 08:52 |

Direktorin „K“

MI5-Expertin ruft zu Abwehr von Cyber-Gefahren auf

Die Öffentlichkeitsoffensive der britischen Geheimdienste geht weiter: Nach einem seltenen Interview des Chefs des berühmten Auslandsgeheimdienstes MI6, Richard Moore, meldete sich nun eine Direktorin des Inlandsgeheimdiensts MI5 zu Wort. Das Vereinigte Königreich brauche eine gemeinsame gesellschaftliche Anstrengung, um Bedrohungen durch feindselige Länder zu vereiteln, so „Direktorin K“, die für die Abwehr von Cyberkriminalität zuständig ist.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Verschiedene Gefahren wie Ransomware-Angriffe mit Schadprogrammen, staatlich unterstützte Cyber-Hacker und Wahleinmischung könnten „jeden einzelnen im Vereinigten Königreich“ betreffen, sagte „K“ der Zeitung „Daily Telegraph“. Deshalb müssten alle helfen. „Dies ist kein Spionagefilm.“ Die Identität der Direktorin ist geheim. Es wurde nur bekannt, dass sie Mutter ist und in ihren 40ern.

„Müssen unsere Zukunft schützen“
Die Spitzenagentin rief Wissenschaft und Industrie auf, die Gefahr von Wirtschaftsspionage ernst zu nehmen. Der MI5 könne ihnen dabei helfen. Sie hoffe, dass ihre Kinder in einer technologiebewussten britischen Wirtschaft große Chancen haben werden. „Dann schaue ich mir an, wie einige feindliche Staaten unser geistiges Eigentum stehlen, und ich hoffe, dass wir dies gemeinsam schützen können“, sagte „K“. „Wir müssen unsere Erfindungen und unsere Zukunft schützen.“ Die Geheimdienstlerin warnte zudem Unternehmen davor, Anteile an Konzerne in feindseligen Staaten zu verkaufen. Der MI5 sei aber nicht der „Wirtschaftspolizist des Vereinigten Königreichs“.

Erst vor kurzem hatte MI6-Chef Moore in einem Interview der BBC für mehr Offenheit in seiner Profession in Zeiten sozialer Medien geworben. Auch er warnte vor Cyber-Gefahren vor allem aus China. Auch „Direktorin K“ dürfte vor allem China, aber auch Russland im Blick haben.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 19. Jänner 2022
Wetter Symbol