28.11.2021 13:47 |

Fordert aber Prämien

AK-Chefin: „Keine Alternative zur Impfpflicht“

Arbeiterkammer-Präsidentin Renate Anderl hat sich am Sonntag in der ORF-„Pressestunde“ sehr enttäuscht vom Pandemie-Management der Regierung gezeigt. Diese habe viel zu spät reagiert und auch zu wenige Maßnahmen für höhere Impfquoten gesetzt, sagte sie. Wegen der Lage in den Spitälern ist sie für eine Impfpflicht. „Ich wüsste die Alternative nicht.“

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Sie sei zwar gegen Zwang, betonte Anderl und plädierte für mehr Anreize für all jene, die aus Angst oder Unschlüssigkeit noch nicht geimpft sind. Beim Gesetz für die geplante allgemeine Impfpflicht sei allerdings wichtig, dass dieses auf eine breite Basis gestellt werde, erklärte sie. Die Arbeiterkammer (AK) werde sich die Konsequenzen für die Arbeitnehmer genau anschauen.

Ungeimpfte sollen überzeugt werden
Ungeachtet dessen müsse weiter darauf gesetzt werden, Ungeimpfte zu überzeugen statt zu strafen oder über das Ende von Gratis-Corona-Tests zu diskutieren. „Hören wir auf mit der Spaltung in der Gesellschaft“, so der Appell der AK-Chefin. Als Beispiel, um Unschlüssige noch zur Impfung zu bringen, nannte Anderl eine Impfprämie. Diese wäre im Vergleich zu den Kosten von Lockdowns immer noch günstig.

Außerdem sei es wichtig, die Vorteile der Impfung noch stärker hervorzuheben, etwa dass bei einer Infektion trotz Impfung nur ein leichter Verlauf zu erwarten sei. Die Arbeiterkammer Wien wird jedenfalls am Montag unter dem „wienerischen“ Motto #Gehbitte eine Impfkampagne starten, die vor allem online laufen soll.

„Klares Nein“ zu Sonntagsöffnung
Eine Öffnung des Handels am Adventsonntag, wie sie angesichts des aktuellen Lockdowns diskutiert wird, ist für Anderl nur dann vorstellbar, wenn das Arbeiten an diesem Tag für die Angestellten freiwillig erfolgt und diesen dafür Anreize geboten werden. Eine generelle Sonntagsöffnung im Handel lehnt sie ab. „Es kann nur diesen einen Sonntag geben“, sie sehe darüber hinaus auch gar keinen Bedarf. „Da haben wir ein klares Nein“, so die AK-Chefin.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 19. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)