06.11.2021 06:00 |

ÖVP-Ermittlungen

Sobotka: „Zadic ist ganz dringend gefordert“

Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) hat seinen französischen Amtskollegen Richard Ferrand getroffen. Man sprach über gemeinsame Sicherheitsstrategien, den Kampf gegen den Terror, die Gefahren durch die Digitalisierung. Der Präsident machte sich aber auch Gedanken zu aktuellen Ermittlungen gegen Türkise in Österreich.

„Wir können nicht einfach zur Tagesordnung zurückkehren.“ Hartwig Löger, Gernot Blümel sowie der ÖVP-nahe Justizbeamte Christian Pilnacek wurden teilentlastet (gegen die Genannten laufen jedoch weitere Verfahren - es gilt die Unschuldsvermutung).

„Da wird jetzt ganz beiläufig berichtet. Die Aufregung davor war riesengroß“, sagt Wolfgang Sobotka. Die Justiz müsse lückenlos Vorwürfe prüfen. „Was aber nachdenklich stimmt, ist die Vorverurteilung, die achselzuckend zur Kenntnis genommen wird. Nach dem Motto: erst Anzeige, dann Pranger, dann Gericht. Das kann nicht so weitergehen.“

Zitat Icon

Da werden Leben zerstört. Beruflich, privat und gesundheitlich.

Wolfgang Sobotka

Sobotka fordert vertraulich geführte Verfahren
Sobotka, der auch dem neuen Untersuchungsausschuss zum Thema „ÖVP und Korruption“ vorsitzen wird, fordert vertraulich geführte Verfahren. Keine Leaks. Betroffene würden erst aus Medien über Anschuldigungen erfahren und könnten sich nur bedingt wehren. „Aber sie werden in der Öffentlichkeit konsequent verfolgt. Das ist unerträglich.“ Es brauche klare Regeln wie in Deutschland, wo aus laufenden Ermittlungsakten nicht zitiert werden darf.

„Da ist die Justizministerin (Alma Zadic, Grüne, Anm.) ganz dringend gefordert. Auch müssen Verfahren schneller abgewickelt werden. Es kann nicht sein, dass die Jahre dauern und am Ende oft nichts rauskommt. Da werden Leben zerstört. Beruflich, privat und gesundheitlich.“

Erich Vogl
Erich Vogl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 04. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)