20.10.2021 14:14 |

Muss sich ausruhen

Queen sagt Reise aus gesundheitlichen Gründen ab

Queen Elizabeth II. hat aus gesundheitlichen Gründen eine geplante Reise nach Nordirland abgesagt. Am Dienstag war sie noch Gastgeberin eines Empfangs mit Politikern und Unternehmern auf ihrem Schloss Windsor, wo sie unter anderem den britischen Premier Boris Johnson und Microsoft-Gründer Bill Gates traf und Beobachtern zufolge „fit und fröhlich“ wirkte. 

„Die Queen hat den medizinischen Rat, sich die nächsten Tage auszuruhen, widerwillig angenommen“, teilte der Buckingham-Palast am Mittwoch mit. Die 95-jährige Monarchin sei guter Dinge, aber enttäuscht, dass sie ihre Termine in Nordirland nicht wahrnehmen könne.

Vollständig geimpft
Die Entscheidung habe nichts mit Corona zu tun, hieß es laut der Nachrichtenagentur PA aus Palastkreisen. Die Queen ist vollständig immunisiert. Sie erhielt ihre erste Impfung im Jänner und die zweite im März. Britische Medien spekulieren, dass die Königin bereits auch die Booster-Impfung erhalten haben dürfte, die für ihre Altersgruppe vorgesehen ist. 

Wie lange die gesundheitsbedingte Auszeit auf Schloss Windsor anhalten wird und ob Details zu den Gründen aus den Palastmauern dringen, bleibt abzuwarten.

Gehstock und Alkoholverbot
Bereits in der vergangenen Woche hatte es Sorgen über den gesundheitlichen Zustand der Königin gegeben, als sie sich zweimal mit Gehstock zeigte. Der Palast beruhigte, der Stock würde dem Komfort der Königin dienen und für mehr Sicherheit sorgen.

Außerdem war berichtet worden, dass die Ärzte ihr ein Alkoholverbot auferlegt haben, damit für ihr 70. Thronjubiläum im nächsten Jahr so gesund wie möglich ist. Insbesondere soll sie auf das Vergnügen verzichten, abends noch einen Martini zu trinken. 

Ärger über Politiker
Die 95-jährigen Monarchin nahm seit ihrer Rückkehr aus dem Sommerurlaub in Balmoral Ende September zahlreiche Termine wahr. Unter anderem eröffnete sie Anfang Oktober die neue Sitzungsperiode im schottischen Parlament. Wenig später eröffnete sie auch das walisische Parlament.

Bei einem Empfang danach in Cardiff soll sie  ihrem Ärger über Politiker Luft gemacht haben, die zwar wohlklingende Worte über den Kampf gegen den Klimawandel finden, aber nicht handeln. „Es ist sehr irritierend, wenn sie reden, aber dann nichts tun“, soll die Queen im Gespräch mit einer Parlamentarierin und Schwiegertochter Camilla gesagt haben. 

„Oldie“-Auszeichnung abgelehnt
Und auch, wenn sie jetzt kürzertritt, zum alten Eisen lässt die britische Königin sich jedenfalls nicht zählen. 

Als ein britisches Seniorenmagazin sie dieser Tage als „Oldie des Jahres“ auszeichnen wollte, lehnte sie ab und ließ über ihren Privatsekretär charmant ausrichten: „Ihre Majestät glaubt, man ist so alt, wie man sich fühlt“, schrieb er dem Magazin „The Oldie“. Und fügte hinzu: „Daher ist die Queen der Meinung, dass sie nicht die relevanten Kriterien erfüllt, um die Auszeichnung zu akzeptieren, und hofft, dass sich ein geeigneterer Kandidat findet.“

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 29. November 2021
Wetter Symbol