10.10.2021 18:24 |

„Respektlosigkeit“

Van der Bellen entschuldigt sich bei Österreichern

Nach den turbulenten Entwicklungen der letzten 24 Stunden rund um den Rücktritt von Kanzler Sebastian Kurz hat sich nun auch erstmals Bundespräsident Alexander Van der Bellen zu Wort gemeldet. Und mit starken Worten aufhorchen lassen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Mit seinem Schritt hat er Schaden abgehalten“, begann Van der Bellen mit einer Bemerkung in Richtung Sebastian Kurz. Er bedankte sich bei Entscheidungsträgern der anderen Parteien, die „mit Hochdruck an möglichen Lösungen“ gearbeitet haben. „Ist damit alles erledigt? Nein, ist es nicht“, so Van der Bellen. Das Vertrauen sei erschüttert worden, es läge nun an allen, dieses wieder herzustellen. „Worte allein genügen hier nicht“, so Van der Bellen. „Es geht nur mit Arbeit, Arbeit, Arbeit.“

„Möchte mich entschuldigen“
Aufhorchen ließ der Präsident mit sehr kritischen Worten in Richtung des tief gefallenen Kurz-Zirkels: „Die Respektlosigkeit, die wir hier gesehen haben, will ich nicht achselzuckend übergehen. Ich möchte mich als Bundespräsident dafür entschuldigen, was für ein Bild die Politik hier abgegeben hat.“

An den designierten Bundeskanzler Alexander Schallenberg richtete er aus: Er müsse sich nun dieses Vertrauen erarbeiten. Die Zusammenarbeit mit Kogler müsse funktionieren, sowohl Schallenberg als auch Kogler hätten zugesichert, gemeinsam arbeiten zu können.

Der Präsident bereits vor zwei Tagen, also inmitten der schweren Regierungskrise, das Wort ergriffen. Er hatte erst am Freitag betont, nun „mit Argusaugen“ darüber zu wachen, dass die Handlungsfähigkeit des Landes weiter gegeben ist.

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?