Falsche „Polizistin“

Betrügerin knöpfte 77-Jähriger 25.000 Euro ab

Es ist ein gemeiner Gauner-Schmäh, vor dem die Polizei und die „Krone“ schon oft gewarnt haben: Eine Betrügerin gab sich am Telefon gegenüber einer 77-jährigen Linzerin als Polizistin aus und forderte eine Kaution für deren Tochter, die einen Unfall gehabt habe. Die Senioren übergab 25.000 Euro und viel Goldschmuck.

Die Kriminelle rief am Freitag gegen 15.30 Uhr bei der Linzer Seniorin an. Sie gab sich als Polizistin aus und sagte, dass die Tochter der 77-Jährigen einen Verkehrsunfall gehabt habe und nun Geld brauche, um die Kaution zu bezahlen. Andernfalls würde die Tochter ins Gefängnis kommen.

Uralt-Schmäh
Die verdatterte und verängstigte Pensionistin fiel leider auf den Uralt-Schmäh hinein. Dann hieß es, sie solle das Geld nach draußen bringen, dort werde es dann von einer „Gutachterin“ abgeholt. Die 77-Jährige suchte ihre stolze Barschaft von 25.000 Euro sowie Armbänder, Ketten und mit Diamanten besetzte Goldringe zusammen und übergab alles kurz darauf einer jungen unbekannten Frau.

Geringes Risiko
Der „Polizisten-Trick“ taucht immer wieder – vorzugsweise im Herbst – in Wellen auf. Für die Verbrecher lohnt sich die Methode aufgrund der oft hohen Beute und des geringen Risikos.

Christoph Gantner
Christoph Gantner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 28. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)