Ars Electronica:

Leuchten der musikalischen Landschaft Bruckners

Als sich die Dämmerung über den JKU-Campus senkte, begann am Freitagabend die Große Konzertnacht im Rahmen des Ars Electronica Festivals. Sie wurde vom Bruckner Orchester, einem Chor und experimentellen Musikern ausgerichtet. Eindrucksvoll wurde Bruckners 9. Sinfonie mit einem Werk von Ligeti verwoben.

Schock zuerst: Eine verstörende Auswahl an Klangmaschinen, Tonbandzitaten und experimentellem Archivmaterial führte an das zentrale Erlebnis der Großen Konzertnacht heran. Anton Bruckners 9. Sinfonie und „Lux Aeterna“ von György Ligeti, ein Ausnahmestück für Chor, wurden ineinander verwoben. Dabei ging es nicht nur um Dialog, sondern im Zentrum stand die musikalische Ausleuchtung der Parklandschaft. Markus Poschner, situiert mit seinem Bruckner Orchester in der Kepler Hall, nahm das sorgfältige Modulieren von Ferne und Weite, von himmlischen - und inferioren - Musikerlebnissen als einen roten Faden in der Entfaltung der unvollendeten Sinfonie an.

Chor mit Bühne im Park
Ein anderer Faden war die Behauptung von musikalischer Lebenskraft im Ringen mit dem Zerfall von Ordnung, mit Entschwinden, ja sogar Verhauchen musikalischer Energien, wunderbar erwidert vom Chor, der außen vor der Halle eine Bühne hatte. Dazu nahm Klangraum-Künstler Andres Bosshard Klangstrukturen der „Neunten“ und baute daraus neue akustische Raumgebilde. Die Weite des Campus erlaubte Flanieren und Hören, die Dunkelheit der Baumkronen und der Sternenhimmel überspannten ein Open-Air-Erlebnis, das Bruckner auch in der Neuvariation wohl wieder dem lieben Gott gewidmet hätte.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 19. September 2021
Wetter Symbol