26.08.2021 11:16 |

Tiefdruckwirbel

Unbeständiges Wetter hält noch tagelang an

Unbeständiges Wetter steht Österreich auch weiterhin bevor. Denn ein Tiefdruckwirbel hält das Land fest im Griff, wie es die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) zusammenfasste.

Vor allem in den Bergen entlang der Alpennordseite hängen am Freitag zunächst dichte Wolken und häufig fällt Regen, oberhalb von 2000 Metern ziehen Schneeschauer durch. Tagsüber wechseln sich dann überall sonnige Abschnitte und Phasen mit dichterer Bewölkung ab und einige Schauer bilden sich. Die meisten Regenschauer ziehen in den Bergen und im Norden durch. Lokale Gewitterzellen können eingelagert sein. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus Richtungen um West. Auf Frühtemperaturen von acht bis 13 Grad folgen Höchstwerte von nur 14 bis 20 Grad.

Alle Details zum Österreich-Wetter finden Sie hier.

Das Wetter bleibt auch am Samstag weiterhin relativ unbeständig. Sonne und Wolken wechseln sich recht verbreitet mit Regenschauern ab. Der Schwerpunkt der Niederschlags- und Schaueraktivität liegt an der Alpennordseite sowie in den nördlichen Landesteilen. Der Süden bleibt hingegen leicht wetterbegünstigt. Am ehesten trocken ist es zwischen Osttirol und dem Burgenland. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Nordwest. Gefrühstückt wird bei sieben bis 13 Grad, wieder nur 14 bis 20 Grad darf man sich am Nachmittag erwarten.

Österreich
Wetterdaten:

Am aktuellen Wettergeschehen ändert sich am Sonntag in Österreich nur wenig. Es bleibt unbeständig bei einem Mix aus etwas Sonnenschein, vor allem aber in der Osthälfte und vielen dichten Wolken allgemein, die außerdem immer wieder Regenschauer bringen. Nachmittags intensiviert sich schließlich nördlich des Alpenhauptkammes sowie im Norden der Niederschlag deutlich. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Nord mit Frühtemperaturen von sieben bis 14 Grad und Tagesmaxima von 15 bis 21 Grad.

Anhaltender Tiefdruckeinfluss sorgt auch zum Wochenstart am Montag für einen Mix aus vielen dichten Wolken und etwas Sonnenschein. Die meisten Wolken zeigen sich vor allem im nördlichen Staubereich der Alpen. Mehr Sonnenschein gibt es hingegen generell im Süden und Südosten. Bis zum Abend muss jedoch fast überall mit Regenschauern gerechnet werden. Im nördlichen Alpenvorland regnet es auch länger anhaltend. Der Wind weht im Tagesverlauf von Oberösterreich ostwärts mäßig auffrischend. Auf acht bis 16 Grad in der Früh folgt eine Tageserwärmung auf 15 bis 22 Grad. Am wärmsten ist es im Grazer Becken.

Tiefdruckeinfluss gibt auch am Dienstag im Ostalpenraum den Ton im Wettergeschehen an. Damit wechseln in nahezu allen Landesteilen dichte Wolken und Regenschauer mit etwas Sonnenschein. Vereinzelt mischen sich auch Gewitter in den Niederschlag. Am meisten regnet es aber im nördlichen Alpenvorland. Der West- bis Nordwestwind weht im Norden und Osten mäßig bis lebhaft. Nach sieben bis 16 Grad in der Früh erreichen die Temperaturen am Tag höchstens 16 bis 25 Grad, am wärmsten ist es im Grazer Becken.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 24. September 2021
Wetter Symbol