16.02.2011 15:26 |

Zweites Abenteuer

Hexe Lilli begibt sich auf "Die Reise nach Mandolan"

"Hexe Lilli" zaubert wieder: Nachdem die erste Verfilmung aus der gleichnamigen Kinderbuch-Reihe des deutschen Autors Knister 2009 allein in Österreich knapp 174.000 Besucher in die Kinos gelockt hat, startet nun Teil zwei. Dieses Mal wagt sich Rotschopf Lilli mit etwas mehr Erfahrung auf "Die Reise nach Mandolan" und hat dabei nicht nur den computeranimierten Drachen Hektor an ihrer Seite, sondern auch einen indischen Elefanten als Transportmittel.

Hatte Lilli (Alina Freund) in "Der Drache und das magische Buch" einzig die Aufgabe, ihr magisches Buch vor einem bösartigen Zauberer zu verteidigen, liegt nun das Schicksal eines gesamten Königreichs in ihren Händen. Guliman, nach eigenen Angaben Großwesir des orientalischen Königreichs Mandolan, und sein Magier ohne magische Fähigkeiten, Abrasch, rufen die Hexe wegen eines mit einem Fluch belegten Königsthrons zu Hilfe rufen - doch Lilli merkt schnell, dass da was faul ist.

Tatsächlich hat Guliman den wahren König Mandolans, Nandi, auf einer Insel eingesperrt und will nun den Königsthron für sich beanspruchen. Doch der ist mit einem Zauberspruch belegt, der ebendies verhindert.

Gemeinsam mit dem tollpatschigen Drachen Hektor (gesprochen von Michael Mittermeier) und dem neu gewonnenen Freund und Straßenkind Musa liegt es an Lilli, dem aufgebrachten Volk seinen wahren König zurückzuholen. Auf dem Weg dorthin reitet sie einen indischen Elefanten, tanzt im Bollywood-Stil und überquert den giftigen See zur von Affen bewohnten "verbotenen Stadt".

Das sagt "Krone"-Kinoexpertin Christina Krisch zum Film: Harald Sicheritz' märchenhafte Botschaft ist jene der Toleranz. Tricktechnisch ausgereift verschmelzen Realfilm und Computeranimation zu einem farbenprächtigen und spannend multikulturellen Reiseabenteuer für kleine Globetrotter! Spaßvogel Michael Mittermeier leiht dem drolligen Drachen sein kauziges Organ, "Slumdog Millionär"-Star Tanay Chheda überzeugt als Straßenjunge Musa. Cosma Shiva Hagen amüsiert stimmlich als animierter Flaschengeist. Ein exquisites Besetzungs-Potpourri, das kindliche Fantasie zu entzünden weiß.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 10. April 2021
Wetter Symbol