08.07.2021 09:33 |

Bürgermeister-Umfrage:

Vorbehalte in Gemeinden bremsen den 5G-Ausbau

Die Corona-Pandemie hat in 9 von 10 österreichischen Gemeinden zur Beschleunigung der Digitalisierung beigetragen, das geht aus einer Integral-Umfrage unter 250 Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern hervor. Digitalisierung hat für 90 Prozent der Ortschefs einen hohen Stellenwert, jeder Fünfte sieht beim Ausbau der digitalen Infrastruktur in der eigenen Gemeinde deutlichen Aufholbedarf. Befragt wurden Gemeinden mit weniger als 50.000 Einwohnern.

Im letzten Jahr habe man gesehen, „wie wichtig die Digitalisierung für das Funktionieren unsere Wirtschaft aber auch des sozialen Zusammenlebens ist“, erklärte A1-Chef Marcus Grausam bei einer Online-Pressekonferenz. Corona habe auch gezeigt, „dass Österreich rasch digitaler werden muss“, so Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl. Er sieht den Glasfaser- und 5G-Ausbau als „wesentlichen Teil der Daseinsversorgung“ und bezeichnet vor allem 5G als „Chancenturbo“ für die Gemeinden.

Laut der Umfrage ist der Glasfaserausbau für 90 Prozent der befragten Bürgermeisterinnen und Bürgermeister wichtig, sie sehen darin die Schaffung einer nachhaltigen Infrastruktur, von der auch die nächsten Generationen profitieren. Den 5G-Ausbau in der eigenen Gemeinde hält jeder Zweite für wichtig. Vom Ausbau der digitalen Infrastruktur erwartet man in den Gemeinden eine bessere Netzabdeckung, schnelleres Internet für Privatpersonen und eine höhere Standortattraktivität als Wohn- und Firmensitz.

5G-Vorbehalte in 7 von 10 Gemeinden
Die Mehrheit der befragten Bürgermeister fühle sich jedoch nicht ausreichend über die 5. Mobilfunkgeneration informiert, auch „da sie im Rahmen des 5G-Ausbaus mit Fragen von Bürgerinnen und Bürgern konfrontiert sind“, so Marktforscher Bertram Barth von Integral. So nennen 7 von 10 Gemeindevertreter Vorbehalte der Bevölkerung gegenüber 5G als Herausforderung beim Ausbau. A1 und der Gemeindebund haben deshalb ein Informationspaket zum Thema 5G für Gemeinden zusammengestellt und wollen Bürgermeister in Zukunft verstärkt persönlich beraten.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 27. September 2021
Wetter Symbol