freemee startet durch

Ein Produkt für die Haut und auch fürs Auge

Oberösterreich
07.06.2021 14:00

Ein neuer Boden wurde verlegt, die Wände wurden ausgemalt - „langsam nimmt unser Büro Formen an“, sagt Hannah Aitzetmüller. Die Pettenbacherin gründete mit ihrem Freund Patrick Pangerl in Scharnstein die Naturkosmetikmarke freemee.

Der Tiegel in der geschwungenen Form wird aus Nuss oder Eiche hergestellt; der Glasdeckel-Verschluss wird gedreht, um die Tages- oder Nachtcreme herauszubekommen; die Kosmetik selbst wird wiederum in eine Kartusche gefüllt, die einfach nachgekauft werden kann, wenn Nachschub benötigt wird - durchdacht und auch fürs design-verwöhnte Auge ist das System von freemee, an dem Hannah Aitzetmüller und Patrick Pangerl drei Jahre getüftelt haben, um ein so nachhaltiges Produkt wie nur möglich zu entwerfen.

Die Rose ist die Basis für die ersten Produkte von freemee cosmetics. (Bild: ©sutichak - stock.adobe.com)
Die Rose ist die Basis für die ersten Produkte von freemee cosmetics.

Die Herstellung der Naturkosmetik wird von einem Partnerbetrieb in Salzburg übernommen. „Die Rezeptur und die Rohstoffe kommen von uns“, betont Aitzetmüller, die zum Auftakt eine Pflegeserie entwickelte, in der sich alles um die Rose dreht. Nach einer Fitnesstrainer-Ausbildung machte sie ihre Begeisterung für Kosmetik zum Beruf.

Die Details im Blick
„Ich hab’ mich da richtig reingetigert“, so die 24-Jährige, die dafür auch am WIFI ein Diplom zur Kosmetikherstellerin machte, für die Auswahl der Rohstoffe sogar nach Marokko reiste. Die Cremen sollen bald online unter www.freemee-cosmetics.com verkauft werden. Als stiller Teilhaber ist die oberösterreichische Kreditgarantie- und Unternehmensbeteiligungsgesellschaft mit an Bord.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele