03.06.2021 10:10 |

Knallig und modern

Piaggio One: Italo-E-Roller mit abnehmbarem Akku

Piaggio ist das Thema Elektro-Roller ganz langsam angegangen, bisher gibt es mit der 2018 eingeführten Vespa elettrica erst ein einziges Modell. Und das irritierte vor allem zu Beginn seiner Karriere mit unsinnig geringer Höchstgeschwindigkeit in der Leichtkraftradversion. Nun schicken die Italiener ein zweites Modell ins Rennen: den Piaggio One, der mit Staufach und abnehmbarem Akku Top-Qualitäten mitbringt.

Mit dem One präsentiert Piaggio eine grundlegend neue Generation von Elektro-Rollern, die vor allem junge Leute ansprechen soll und dazu in knalligen Farben kommt. Die zweigeteilten Scheinwerfer wie auch alle anderen Beleuchtungselemente bestehen aus LEDs.

Das digitale Display passt Kontrast und Helligkeit automatisch an die Umgebung an. Der E-Scooter verfügt zudem über Konnektivitätstechnik sowie ein schlüsselloses Start-System für den Nutzer.

Motor im Hinterrad
Der Motor leistet 1,2 kW/2 PS oder 2 kW/3 PS. Er steckt im 10 Zoll kleinen Hinterrad, das an einer Zweiarmschwinge geführt wird. Auch das Vorderrad misst 10 Zoll, es wird wie bei der Vespa einarmig geführt.

Strom kommt von einer herausnehmbaren Lithium-Ionen-Batterie, die anders als bei der Vespa elettrica herausnehmbar ist, um sie zu Hause aufzuladen. Trotz der Traktionsbatterie soll der One unter seiner Sitzbank noch einen geräumigen Stauraum bieten - als einziger E-Scooter seiner Klasse, wie Piaggio betont.

Der Piaggio One wird in verschiedenen Leistungsversionen - mit 45 km/h und 60 km/h - sowie mit unterschiedlichen Reichweiten angeboten. Der Elektro-Roller mit einer Maximalgeschwindigkeit von 45 km/h erzielt eine Reichweite von 100 Kilometern pro Akkuladung im urbanen Raum. Die Reichweite des Piaggio One Active in der 60-km/h-Version beträgt bis zu 85 Kilometer pro Akkuladung. Mit Akku wiegt der Roller 92 bzw. 94 kg.

Die Preisliste beginnt in Österreich bei 2999 Euro (mit Förderung 2129 Euro) für die schwächere Version, der stärkere Piaggio One Active kostet 3999 Euro (mit Förderung 2699 Euro). Weitere bis zu 700 Euro können mit dem Nachweis des Strombezugs aus 100 Prozent erneuerbarer Energie beantragt werden. Markteinführung im Juli.

Stephan Schätzl
Stephan Schätzl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 17. Juni 2021
Wetter Symbol