08.03.2021 13:29 |

Verpflichtende Tests

Italien will bis zum Sommer „Corona-freie Züge“

Italien will „Corona-freie Züge“ garantieren. Ein erster Schritt dafür ist, dass die Staatsbahnen (FS) ab April an Bord der Hochgeschwindigkeitszüge „Frecciarossa“ zwischen Mailand und Rom Pflichttests für Passagiere und Personal einführen. Im Sommer soll das für alle touristischen Destinationen eingeführt werden, wie Bahnchef Gianfranco Battisti am Montag mitteilte.

Doch nicht nur die Bahn will in Italien als „Corona-frei“ gelten, auch einzelne Gebiete setzen darauf: Sardinien, Italiens einziges Niedrigrisikogebiet der Kategorie „Weiß“, will sich inzwischen als Corona-freie Insel profilieren. Von nun an dürfen nur geimpfte Personen oder Passagiere einreisen, die einen negativen Test vorlegen können. Die Kontrollen werden auf Häfen und Flughäfen durchgeführt.

Die Kontrollen wurden verschärft, damit Touristen vom Festland nicht wieder zu einem Anstieg der Infektionszahlen beitragen, wie es im vergangenen Sommer der Fall war, berichtete der Präsident Sardiniens, Christian Solinas. „Sardinien kann ein Beispiel für ganz Europa werden“, sagte der Politiker.

Schulen zu, Mutationen breiten sich aus
Mehr Probleme gibt es in anderen Teilen Italiens. Mit den aktualisierten Corona-Beschränkungen müssen wieder viele Schüler in Italien per Internet den Unterricht verfolgen. Das gilt unter anderem für die Regionen Kampanien, Basilikata und Molise in Süditalien, in denen ein Lockdown herrscht. Die Corona-Lage hatte sich zuletzt wieder verschärft. Verschiedene Varianten des Virus breiteten sich aus.

Die Regierung um den neuen italienischen Premier Mario Draghi hat vergangene Woche eine neue Verordnung mit Anti-Covid-Vorlagen verabschiedet, die bis zum 6. April gültig ist. Die Verordnung enthält auch Vorschriften in Zusammenhang mit den Osterfeierlichkeiten Anfang April.

Quelle: APA

Nicole Weinzinger
Nicole Weinzinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).