01.03.2021 10:09 |

Corona im Griff

Region in Italien scheint Covid besiegt zu haben

Während sich die Corona-Lage in den meisten Regionen Italiens wieder verschärft, steht Sardinien vor umfangreichen Lockerungen. Die Mittelmeerinsel gilt nämlich von nun an als weiße Zone - und damit kehrt ein Stückchen Normalität zurück.

Dank des niedrigen Reproduktionsfaktors dürfen die Restaurants auf der Insel im Gegensatz zum Rest Italiens nun auch abends bis 23 Uhr offen halten, Bars bis 21 Uhr. Das Ausgangsverbot wird gelockert und gilt nur noch von 23.30 Uhr bis 5 Uhr. Im Rest Italiens gilt die Ausgangssperre ab 22 Uhr.

Außerdem können auf Sardinien Einkaufszentren auch am Wochenende wieder öffnen. Schon im Laufe dieser Woche sollen zudem Sportzentren und Schwimmhallen wieder zugänglich sein. In den nächsten Tagen wird geprüft, ob auch Theater und Kinos aufsperren dürfen. Alle sardischen Schulkinder kehren in die Klasse zurück. Weiterhin aufrecht bleibt allerdings die Pflicht, Masken zu tragen.

Bevorzugung bei Impfungen gefordert
Der Präsident der Insel, Christian Solinas, forderte von der Regierung eine besondere Behandlung in Sachen Impfstoff-Lieferungen, damit alle Sarden innerhalb von 45 Tagen immunisiert werden können. Damit will Sardinien seine Position als Covid-19-freie Insel festigen. „Touristen sind willkommen, doch sie müssen negativ getestet werden“, sagte Solinas. Die Kontrollen sollen verschärft werden, damit Touristen vom Festland nicht wieder zu einem Anstieg der Infektionszahlen beitragen, wie es im vergangenen Sommer der Fall war. So sollen die Tests auf Flughäfen und Häfen verschärft werden.

Zitat Icon

Touristen sind willkommen, doch sie müssen negativ getestet werden.

Präsident der Insel, Christian Solinas

Lockdown, Mutationen, hohe Fallzahlen
Mehr Probleme gibt es in anderen Teilen Italiens. Mit den aktualisierten Corona-Beschränkungen müssen nun wieder viele Schüler in Italien per Internet den Unterricht verfolgen. Das gilt unter anderem für die Regionen Basilikata und Molise in Süditalien, in denen seit Montag ein Lockdown in Kraft ist. Die Corona-Lage hatte sich zuletzt wieder verschärft. Verschiedene Varianten des Virus breiteten sich aus. Der Inzidenzwert stieg an auf 145 Fälle je 100.000 Einwohner für den erhobenen Zeitraum vom 15. bis 21. Februar.

Neue Maßnahmen für die Osterfeiertage in Planung
Die Regierung um den neuen italienischen Premier Mario Draghi plant eine neue Verordnung mit Anti-Covid-Vorlagen zu verabschieden, die vom 6. März bis zum 6. April gültig sein soll. Die Verordnung dürfte auch Vorschriften in Zusammenhang mit den Osterfeierlichkeiten Anfang April enthalten, meinte der italienische Gesundheitsminister Roberto Speranza.

Quelle: APA

Nicole Weinzinger
Nicole Weinzinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).