02.03.2021 17:00 |

Bevölkerung am Zug

Wörgl fixierte die Details zu „Wave-Befragung“

Am 11. April sind die Wörgler aufgerufen, über die Zukunft des sanierungsbedürftigen „Wave“ zu entscheiden. Im Gemeinderat wurden am Montag die formalen Details fixiert. Wegen des Corona-Risikos gibt es auch Änderungen bei den Wahllokalen.

Wie berichtet, legte Stadtchefin Hedi Wechner die Latte hoch, der Gemeinderat folgte ihr: 70 Prozent von rund 10.200 Wahlberechtigten müssen an der Volksbefragung teilnehmen und die Hälfte mit „Ja“ stimmen, damit das Votum anerkannt wird. Rechtlich verbindlich ist es nicht.

Ringen um Fragestellung
Ein heftiges Ringen gab es um die Fragestellung, die lautet: „Soll die Wörgler Wasserwelt saniert werden und die Stadtgemeinde die Kosten mit Aufnahme eines Bankkredits finanzieren?“ Wegen Corona gibt es unter anderem im Seniorenheim kein Wahllokal.

Andreas Moser
Andreas Moser
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 11. April 2021
Wetter Symbol
Tirol Wetter
9° / 16°
leichter Regen
5° / 17°
einzelne Regenschauer
5° / 15°
leichter Regen
6° / 17°
leichter Regen
5° / 10°
leichter Regen