25.02.2021 11:42 |

Attentat in Wien

OPEC-Geiselnehmer nach Covid-Erkrankung gestorben

Am späten Vormittag des 21. Dezember 1975 überfiel der Libanese Anis Al-Nakasch mit weiteren fünf Terroristen die damalige OPEC-Zentrale am Wiener Ring. Drei Tote waren zu beklagen - doch die Geiselnehmer kamen straffrei per AUA-Maschine davon. Nun erlag Al-Nakasch in Syrien dem Coronavirus.

Es war ein spektakulärer Coup, den ein Terrorkommando unter Federführung des venezolanischen Massenmörders Ilich Ramirez Sanchez, Spitzname „Carlos“, landete - und der Österreich völlig unvorbereitet traf. Nachdem das Sextett mit der Bim angereist war, gelangte es kontrollfrei ins OPEC-Hauptquartier, in dem elf Ölminister tagten.

Drei Todesopfer
Es fielen Schüsse, ein österreichischer Polizist, ein irakischer Angestellter und ein libyscher Delegierter bezahlten mit dem Leben. Ein Terrorist wurde verletzt ins Spital gebracht. Al-Nakasch und seine Komplizen nahmen knapp 70 Personen als Geiseln, lieferten sich Schusswechsel mit der Polizei.

Am folgenden Tag wurden die Geiselnehmer mit einem Bus zum Flughafen gebracht, von wo sie AUA-Piloten außer Landes brachten. Völlig straffrei blieb Al-Nakasch übrigens nicht: Wegen eines versuchten Anschlags auf den iranischen Premier wurde er 1980 in Paris zu lebenslanger Haft verurteilt. Doch 1990 kam er wieder frei.

Seitdem trat der Libanese als Geschäftsmann und Medienexperte für Nahost-Politik auf. Am 22. Februar erlag der 69-Jährige in einem Spital in Damaskus dem Coronavirus.

Stefan Steinkogler
Stefan Steinkogler
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 19. April 2021
Wetter Symbol