14.10.2004 14:25 |

Zukunftstechnik

Gelähmter sendet E-Mail mit Gedanken

Ein pillengroßer Gehirnchip erlaubt es einem querschnittgelähmten Mann mit seinen Gedanken E-Mails abzufragen und Computerspiele zu spielen.
Bisher ist es möglich, dass QuerschnittgelähmteComputer mit Hilfe von Augen oder mit der Zunge steuern. Aberdie Muskelfunktionen limitieren diese Technik. Außerdemist es für die Betroffenen sehr schwer, da sehr viel Trainingnötig ist.
 
Mehr als eine Dekade lang haben Forscher nach einerMöglichkeit gesucht, mithilfe von Gehirnimplantaten zu arbeiten.Das Unternehmen Cyberkinetics in Massachusetts hatte den ChipBrainGate bereits im Frühjahr 2004 hergestellt. Das Implantatist so leistungsfähig, dass der 24-jährige Patient inder Lage ist, den Computer mithilfe seiner Gedanken ein- und auszuschaltenund daneben auch noch zu sprechen und seinen Kopf zu bewegen.Nun plant das Unternehmen auch noch bei weiteren vier Patientendiesen Chip zu implantieren.
 
In der Zwischenzeit arbeiten aber auch andere Unternehmenwie etwa das in Atlanta befindliche Unternehmen Neural Signalsan ähnlichen Erfindungen. Manche Forscher arbeiten an Chips,die mittels nicht invasiver Technologien die Gedanken der Patientenlesen können. Die Erfinder von BrainGate sehen aber darinkeine wirkliche Chancen, denn der direkte Draht zu den Gehirnneuronenermöglicht erst tatsächliche Veränderungen. "DieserChip hat 100 Elektroden, die theoretisch in 100 Neuronen andockenkönnen", so Jon Mukand, der an der Entwicklung von BrainGatebeteiligt war. Das mache diese Technologie noch schneller undflexibler.
 
 
(pte)
Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol