Nach Felssturz

Straße am Attersee noch mehrere Wochen gesperrt

Nach einem tonnenschweren Felssturz am 1. Februar wird die Seeleiten Straße (B 152) am Ostufer des Attersees noch sechs bis acht Wochen gesperrt bleiben. Nicht nur Sofortmaßnahmen sondern auch ein flächenwirtschaftliches Projekt der Wildbach- und Lawinenverbauung seien für eine umfassende Sicherung nötig, meinten Infrastrukturlandesrat Günther Steinkellner und Sicherheitslandesrat Wolfgang Klinger (beide FPÖ) am Montag. Die Gesamtkosten liegen zwischen 1,9 und 2,4 Mio. Euro.

Die Sicherung der abgebrochenen Felsformation gestalte sich relativ komplex. Am Wochenende waren Experten der Wildbach- und Lawinenverbauung (WLV) sowie Geologen im Einsatz. Aus dem Hubschrauber wurde die Abbruchstelle besichtigt.

Erste Sprengungen in drei Wochen
„Direkt an der Abbruchstelle befindet sich noch ein Block mit etwa 2.500 Kubikmeter, welcher bereits Risse aufweist und abzubrechen droht. Dieser Block muss in kleineren Happen abgesprengt werden“, fasst Klinger zusammen. Danach muss der gesamte Hang von lockerem Gestein befreit werden. Mit einer ersten Sprengung rechnet er in rund drei Wochen.

Schutzwald wird wiederhergestellt
Parallel dazu ist ein WLV-Projekt zur nachhaltigen Sicherung der Objekte im Ortsteil von Weißenbach und auch der Straße vorgesehen. Besonders der Schutzwald, der beim Felssturz viele mittelgroße Steine abgefangen hat, soll wiederhergestellt und verjüngt werden. Zudem sei die Errichtung zusätzlicher Steinschlagschutzbauwerke und Seilsperren geplant.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 18. September 2021
Wetter Symbol