28.10.2020 18:16 |

Immer mehr Infektionen

Corona-Maßnahmen in Hallein bisher wirkungslos

Die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus, die seit 13. Oktober im besonders stark betroffenen Salzburger Bezirk Hallein in Kraft sind, haben das Infektionsgeschehen im Tennengau bisher nicht eingebremst. Das hat am Mittwochnachmittag ein Blick auf das Dashboard der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) gezeigt, wo für den Tennengau aktuell 472,1 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner ausgewiesen wurden. Das stellte einen deutlichen Anstieg gegenüber der Sieben-Tage-Inzidenz vor zwei Wochen dar.

Am 14. Oktober hielt man im Tennengau bei einer Sieben-Tage-Inzidenz - also die durchschnittliche Anzahl an Neuinfektionen pro Tag der vergangenen Woche - von 352,8. Dabei hatte das Land Salzburg von sich aus noch vor Inkrafttreten bundesweiter Verschärfungen für den knapp 61.000 Einwohner zählenden Bezirk das Sozialleben einschränkende Restriktionen verhängt: Veranstaltungen wurden verboten, Privatpartys außerhalb von Wohnungen untersagt, Begräbnisse auf 100 Personen begrenzt, Turnhallen für den außerschulischen Bereich geschlossen und der Zutritt zu Kindergärten limitiert. Die Gemeinde Kuchl wurde sogar unter Quarantäne gestellt.

„Spitzenposition“ eingebüßt
Einziger, wenn auch schwacher Trost für den Tennengau: mit einer derzeitigen Sieben-Tage-Inzidenz von 472,9 hat der Pongau den Bezirk als Salzburger Spitzenreiter abgelöst. Und außerhalb der Salzburger Landesgrenzen gibt es Bezirke mit weit höheren Sieben-Tage-Inzidenzen, bei denen einem richtig mulmig werden könnte: Eferding im nördlichen Oberösterreich hält bei 612,3, Schwaz im Tiroler Unterland gar bei 652,2.

Was die einzelnen Bundesländer betrifft, haben Vorarlberg, Tirol und Salzburg die bisherigen Rekordwerte von Dienstag übertroffen: Vorarlberg liegt nun bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von 351,0 gegenüber 299,3 am Vortag, Tirol bei 331,5 gegenüber 300,5 und Salzburg bei 307,3 gegenüber 292,0. Besorgniserregend wirken auch die Sieben-Tage-Inzidenzen für Oberösterreich (284,5) und das Burgenland (207,5), wo zuletzt enorme Zuwächse in den Bezirken Oberwart, Oberpullendorf und Eisenstadt-Umgebung verzeichnet wurden. Was das gesamte Bundesgebiet betrifft, ist die Sieben-Tage-Inzidenz binnen 24 Stunden von 214,1 auf 236,2 gestiegen.

Innerhalb der vergangenen 24 Stunden sind in Österreich 3394 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Zudem wurden 22 weitere Todesfälle verzeichnet.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 28. November 2020
Wetter Symbol