23.10.2020 08:49 |

Nun 200.000 in Europa

Corona-Neuinfektionen binnen zehn Tagen verdoppelt

Die Coronavirus-Infektionen in Europa haben sich einer Reuters-Zählung zufolge in den vergangenen zehn Tagen mehr als verdoppelt. Am Donnerstag stieg die Zahl der neuen Fälle in Europa erstmals über die Marke von 200.000. Allein Frankreich meldete 40.000 davon.

Am 12. Oktober war erstmals die Marke von 100.000 Fällen überschritten worden. Laut der Zählung beläuft sich die Zahl der Infektionen in Europa insgesamt auf 7,8 Millionen. 247.000 Menschen starben an oder mit dem Virus.

Österreich: Rekord an Neuinfektionen, 21 weitere Bezirke auf Rot
Auch in Österreich war am Donnerstag ein Rekord an Neuinfektionen innerhalb eines Tages (2435) verbucht worden. Mit neuen Maßnahmen, die am Sonntag in Kraft treten, soll nun gegen die steigenden Zahlen massiv vorgegangen werden. Während die Ampelkommission weitere 21 Bezirke auf Rot schaltete, gingen mehrere Nachbarländer zu einem neuen Lockdown über. Tschechien verhängte am Donnerstag Ausgangsbeschränkungen, in Slowenien und der Slowakei sollten ab Samstag drastische Einschränkungen gelten.

Frankreich registrierte am Donnerstag 40.000 Neuinfektionen
Deutschland meldete am Freitag bereits den zweiten Tag in Folge mehr als 11.000 Neuinfektionen, Frankreich musste am Donnerstag mehr als 40.000 neue Fälle registrieren.

Haushalte, Events, Reisen beflügeln Covid-Pandemie
US-Forscher haben drei Haupttreiber der Covid-19-Pandemie definiert. Ein Team um Elizabeth Lee von der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health in Baltimore betont in einem Übersichtsartikel, dass ein Großteil der SARS-CoV-2-Infektionen vermutlich auf Haushalte und Wohneinrichtungen wie etwa Altersheime entfällt. Weitere Treiber sind - wenig überraschend - Superspreading-Events wie Chorproben, Gottesdienste oder Hochzeiten. Wichtig bei der räumlichen Ausbreitung sei zudem die überregionale bis internationale Verbreitung durch Reisende, so die Wissenschaftler.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).