09.10.2020 14:13 |

Kriegsbeil begraben?

Nehammer/Hacker: Wien bleibt Teil des Krisenstabes

Wien bleibt Teil des im Innenministerium angesiedelten Krisenstabes - das hat Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) am Freitag bestätigt, nachdem er - wie angekündigt - an der morgendlichen Sitzung teilgenommen hatte. „Darüber hat es nie einen Zweifel gegeben“, ließ Hacker allerdings einmal mehr aufhorchen. Dass die Bundeshauptstadt dem Gremium künftig fernbleiben werde, bezeichnete er als eine „Überinterpretation“ seiner Aussagen. Erfreut zeigte man sich im Innenministerium: „Wien ist ein wesentlicher Akteur in der gesamtstaatlichen Krisenkoordination“, stellte Minister Karl Nehammer (ÖVP) klar.

Hacker fühle sich nach dem virtuellen Freitags-Treffen des Stabes, an dem auch Nehammer selbst via Videoschaltung teilnahm, bestärkt, „dass hier nachjustiert gehöre, um das Berichtswesen wieder auf eine ordentliche und effiziente Schiene zu bringen“. Insofern sei er froh, dass es dazu mit den Landesräten und dem Gesundheitsminister spätestens am Montag ein Treffen geben werde.

Zitat Icon

Hier gehört nachjustiert, um das Berichtswesen wieder auf eine effiziente Schiene zu bringen.

Stadtrat Peter Hacker, SPÖ

„Kommunikation ist ein Schlüsselfaktor“
Im Innenministerium zeigt man sich erfreut darüber, dass Wien dem Gremium weiterhin beiwohnen wird. „Eine Pandemie kann nur durch gemeinsame und abgestimmte Maßnahmen zwischen den Ländern, den Einsatzorganisationen und den Bundesministerien eingedämmt werden. Dieses gemeinsame Ziel verfolgen wir im gesamtstaatlichen Koordinationsstab“, so Nehammer. „Kommunikation ist ein Schlüsselfaktor.“

Zitat Icon

Die Pandemie kann nur durch gemeinsame und abgestimmte Maßnahmen eingedämmt werden.

Innenminister Karl Nehammer, ÖVP

Die Meldung, dass Wien aus dem Krisenstab aussteigen wolle, hatte am Donnerstag für gehöriges Aufsehen gesorgt. Seitens des Innenministers sowie der Oppositionsparteien setzte es bis zuletzt harsche Kritik. Am Abend äußerte sich auch Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) insofern dazu, als er ankündigte, sogar Hacker selbst (und kein Vertreter), werde an der Gremiensitzung am Freitag teilnehmen. Hacker sprach im „Krone“-Interview unter anderem von Wahlkampfgetöse. Auch Nehammer erklärte, man dürfe die Corona-Pandemie nicht politisieren.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. Oktober 2020
Wetter Symbol