08.10.2010 22:22 |

Zweiter Pflichtsieg

Österreich bezwingt Aserbaidschan in EM-Quali 3:0

Österreichs Nationalteam hat am Freitag den zweiten Pflichtsieg für die EM-Qualifikation eingefahren. Das ÖFB-Team setzte sich in Wien dank eines Blitztores von Sebastian Prödl nach nur 132 Sekunden und zwei Treffern von Marko Arnautovic (53., 92.) gegen Aserbaidschan mit 3:0 durch. Am Dienstag müssen die Österreicher nun in Belgien erstmals auswärts antreten.

Erstmals seit März 2005 (2:0 und 1:0 in der WM-Quali jeweils gegen Wales) gelangen zwei Pflichtspiel-Erfolge en suite, womit Moral für die Dienstag-Partie in Brüssel gegen Belgien getankt wurde. Eine wirklich überzeugende Leistung lieferten die Österreicher aber nicht ab, und das, obwohl Prödl schon nach 132 Sekunden per Kopf nach einem Eckball von Junuzovic für das heiß ersehnte schnelle Tor sorgte.

Von einem befreiten Aufspielen war danach aber nichts zu sehen. Der für den nicht rechtzeitig fit gewordenen Janko - an seiner Stelle trug Fuchs die Kapitänsschleife - aufgebotene Solo-Stürmer Maierhofer hing zumeist in der Luft, weil Linz dahinter einen schwarzen Tag erwischte und von der Mittelfeld-Zentrale Scharner/Junuzovic ebenso wenig Akzente kamen wie zunächst von den Flügelspielern Arnautovic und Harnik.

Österreicher in erster Halbzeit verunsichert
Die Österreicher wirkten verunsichert und liefen zumeist Ball und und Gegner hinterher, hatten aber das Glück, diese Phase aufgrund der mangelnden Klasse des Gegners unbeschadet zu überstehen. Einzige Ausbeute der Vogts-Truppe blieb ein von Macho abgewehrter Sadigow-Freistoß (4.).

Erst mit dem Seitenwechsel der beiden Flügelspieler nach rund 15 Minuten besserte sich die Lage für die Hausherren, vor allem, weil Arnautovic dann besser ins Spiel fand. Nach einer Flanke des Werder-Legionärs scheiterte Maierhofer zunächst per Kopf an Goalie Agajew und jagte den abspringenden Ball in die Wolken (26.). Außerdem fand der Duisburg-Legionär in der 41. Minute bei einem Weitschuss in Agajew seinen Meister.

Arnautovic führt Österreich zu klarem Sieg
Richtig in Schwung kam die Constantini-Truppe erst nach der Pause - angeführt von Arnautovic, der nicht nur einige lässige Fersler einstreute, sondern auch effektiv agierte. In der 53. Minute spielte der 21-Jährige auf Maierhofer, bekam den Ball im zweiten Versuch retour und traf aus rund 14 Metern zum 2:0, seinem ersten Team-Tor im sechsten Länderspiel.

Damit war die Nervosität weitgehend verflogen. Das ÖFB-Team bestimmte die Partie und kam dem dritten Treffer bei Chancen durch Maierhofer (60./Pressball mit Agajew verfehlte das Tor, 84./Kopfball von Agajew pariert) und Scharner (66./Kopfball knapp drüber) nahe. Brenzlig wurde es im österreichischen Strafraum nur noch in der 73. Minute, als die Aserbaidschaner nach einem Zweikampf zwischen Prödl und Alijew vergeblich einen Elfmeter forderten. In der 92. Minute hatte Arnautovic schließlich seinen letzten großen Auftritt, als er den Ball nach Kavlak-Zuspiel über Agajew lupfte.

Reaktionen zum Spiel:
Dietmar Constantini (Österreich-Teamchef): "Das Positive hat überwogen. Es waren heute Aktionen dabei, die man schon lange nicht gesehen hat. Der Sieg geht in Ordnung. Aber Aserbaidschan kann auch Fußball spielen. Wir sind nicht Weltklasse, das wissen wir. Ich habe Arnauotivc geholt, weil er in Ordnung ist und großes Potenzial hat. Das hat er gezeigt. Ich habe ihm gesagt: 'Du hast jetzt 90 Minuten Zeit, um zu zeigen, was du kannst.' Schauen wir einmal, was wir am Dienstag in Belgien machen können. Von der Ausgangsposition ist es leichter, denn wir sind es ja eigentlich nicht gewohnt, Favorit zu sein. Und gegen Belgien werden uns die Leute sicher weniger zutrauen."

Marko Arnautovic (Österreich): "Es hat natürlich Spaß gemacht heute, vor dieser Kulisse mit dieser Mannschaft zu spielen. Die Mannschaft hat mir Vertrauen gegeben. Ich probiere, der Mannschaft zu helfen und schaue, dass meine Aktionen effektiv sind. Ich bin froh über die drei Punkte und meine zwei Tore. Jetzt schauen wir, dass wir auch in Belgien gewinnen."

Stefan Maierhofer (Österreich): "Ich habe heute viele Kilometer gemacht und alles für die Mannschaft gegeben. Für mein Land zu spielen, ist die größte Ehre, da laufe ich bis ich umfalle. Es freut mich für den Marko. Er hat es nicht leicht, auch mit uns Kollegen, denn wir sind auch kritisch. Aber er hat gezeigt, was er kann, großes Kompliment an ihn."

Sebastian Prödl (Österreich): "Ich bin sehr glücklich, dass mir das Tor gelungen ist. Es war das schnelle Tor, das wir uns gewünscht haben. Wir sind dann aber trotzdem nicht gut ins Spiel gekommen, waren in den Zweikämpfen zu weit vom Gegner weg. Man hat gesehen, dass uns Arnautovic helfen kann. Aber er kann uns noch mehr helfen."

Christian Fuchs (Österreich): "Arnautovic hat zwei wichtige Tore gemacht, eine richtig tolle Leistung gebracht und damit auf die Kritik der vergangenen Tage die richtige Antwort gegeben. Auch wenn wir 3:0 gewonnen haben, darf man nicht alles nur positiv betrachten. In den ersten 30 Minuten waren wir zu weit weg vom Gegner, doch nach einer halben Stunde und auch aufgrund des frühen Tors haben wir Sicherheit bekommen. Die zweite Hälfte war dann spielerisch in Ordnung."

Berti Vogts (Teamchef Aserbaidschan): "Ich muss dem Gegner gratulieren, Österreich hat nicht in dieser Höhe, aber verdient gewonnen. Sehr ärgerlich war das frühe Tor, es gab ein ganz klares Konzept, eine ganz klare Zuordnung. Wir wissen, dass die Österreicher bei Standards stark sind. Dann sind wir aber zurückgekommen, haben das Spiel ganz gut kontrolliert und ganz gut Fußball gespielt. Das kann meine Mannschaft. Auch das zweite Tor war ein Fehlverhalten in der Vorwärtsbewegung. Österreich, Belgien und die Türkei werden sich wohl auch ausspielen, wer die Nummer zwei in der Gruppe ist. Ich bin aber auch sicher, dass wir im Heimspiel ein anderes Gesicht zeigen."

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 16. September 2021
Wetter Symbol