29.07.2020 15:52 |

Täglich über 30 Grad

Die erste Hitzewelle steuert nun auf Österreich zu

Der Hitzetag am Dienstag, der nach einem Wetterumschwung von West nach Ost Gewitter und Hagelschauer brachte, ist offenbar nur ein kleiner Vorgeschmack gewesen - denn auf Österreich steuert laut den Wetterexperten nun die erste Hitzewelle des heurigen Jahres zu. Doch diese ist - eine gute Nachricht wiederum für Hitzegeplagte - wohl nur von kurzer Dauer.

Geschwitzt wurde am Dienstag in ganz Österreich, der bislang heißeste Tag des heurigen Jahres endete allerdings vielerorts nass und stürmisch. Und gleich zweimal an einem Tag stellte die Bundeshauptstadt Wien einen Jahresrekord auf - nach dem heißesten Tag mit 37,2 Grad war der Dienstag laut Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale, auch „der blitzreichste Tag in der Bundeshauptstadt seit dem 2. Mai 2018“. „Die Kombination aus energiereicher Luft und starker Höhenströmung an der Südflanke der Kaltfront haben zu idealen Bedingungen für schwere Gewitter geführt“, erklärte Spatzierer den Wetterumschwung.

136.063 Blitze erhellten den Himmel über Österreich
Und die Unwetter hatten es wahrlich in sich. Neben Hunderten Feuerwehreinsätzen von Vorarlberg bis nach Niederösterreich wurden vom Blitzortungssystem „im Hochpräzisionsmessbereich über ganz Österreich verteilt exakt 136.063 Blitze (Wolken- und Erdblitze)“ registriert, berichtete der Chefmeteorologe - der bislang höchste Wert des heurigen Sommers. „Auf Bezirksebene gab es die meisten Blitze in Liezen in der Steiermark mit etwa 22.000 Entladungen“, analysiert Spatzierer.

Die stärksten Blitze gab es in Tirol und Wien
Doch auch die Stärke der Blitze war durchaus beeindruckend - die stärksten wurden übrigens im Tiroler Reutte gemessen. „Spitzenreiter ist eine Entladung mit rund 305 kA (Kiloampere)“, berichtete der Chefmeteorologe. „In kürzester Zeit wurde dabei fast 20.000-mal mehr Energie freigesetzt, als in einer haushaltsüblichen Steckdose mit 16 Ampere verfügbar ist.“ Auf Rang zwei folgte ein Blitz mit 188 kA im Tiroler Berwang, doch auch im Blitze-Ranking schaffte es die Bundeshauptstadt einmal mehr aufs Stockerl: Eine Entladung mit 182 kA wurde in Donaustadt gemessen.

Erste Hitzewelle rollt auf Österreich zu
Während ab Mittwochnachmittag für den Süden des Landes - dieser war am Dienstag weitgehend verschont geblieben - noch einmal Unwetter inklusive Hagel und Sturmböen angekündigt waren, kommt ab Donnerstag die erste Hitzewelle des heurigen Jahres auf uns zu - mit Ende Juli vergleichsweise spät, denkt man an die vergangenen Jahre zurück.

Österreich
Wetterdaten:

Badespaß bei 30 Grad und mehr
„Die Temperaturen steigen täglich auf über 30 Grad, damit steht die erste Hitzewelle des Jahres bevor“, so der Experte. Am heißesten wird es im Westen Österreichs mit bis zu 36 Grad. Nahezu ungetrübten Badespaß gibt es jedenfalls von Donnerstag bis Samstag, lediglich im südlichen Bergland muss vereinzelt mit Hitzegewittern gerechnet werden.

Am Sonntag allerdings kündigt sich von Westen her bereits die nächste Kaltfront an und bringt Schauer und Gewitter nach Österreich. Glück hat an diesem Tag noch der Osten - hier wird es noch einmal hochsommerlich.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 22. April 2021
Wetter Symbol