27.07.2020 11:44 |

Auch am Walserberg

Bayern will Flug-, Bahn- und Autoreisende testen

Bayern will Flug-, Bahn- und Autoreisende auf das neue Coronavirus testen. Neben den Teststationen auf Flughäfen werde es auch an den Autobahnen an der österreichischen Grenze im Bereich Walserberg, Kiefersfelden und Pocking sowie an den Hauptbahnhöfen in München und Nürnberg Stationen für Corona-Tests geben, sagte der bayrische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Montag in München.

Söder fordert, dass Reiserückkehrer sich bundesweit verpflichtend testen lassen müssen, und appellierte daher an die deutsche Bundesregierung, über das Infektionsschutzgesetz die Rechtsgrundlage für verpflichtende Covid-19-Tests zu geben.

Pflicht muss „so schnell wie möglich kommen“
Sobald das rechtliche Okay komme, werde Bayern an den Flughäfen Rückkehrer aus Risikogebieten verpflichtend testen. Diese Pflicht müsse „unbedingt“ und „so schnell wie möglich“ kommen, forderte Söder. Bayern werde nun alles organisatorisch vorbereiten, um bei einer entsprechenden Regelung des Bundes direkt mit Pflichttests anfangen zu können.

Sorgen wegen Urlaubsrückkehrern
Söder sagte, er mache sich „große Sorgen“ wegen der Rückkehrer aus dem Urlaub. Die Menschen würden derzeit gerade im privaten Rahmen eine große Sorglosigkeit zeigen. Während in Alters- und Pflegeheimen, dem öffentlichen Personennahverkehr und dem Einzelhandel die Situation unter Kontrolle sei, werde bei privaten Feiern jede Vorsicht vergessen. In Bayern begannen gerade erst die Sommerferien, sodass anders als in anderen deutschen Bundesländern die Rückreise von Urlaubern noch aussteht.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).