14.07.2020 16:07 |

Dubiose Investments

Cyberkriminelle nahmen Linzer (59) 50.000 Euro ab

Die Landespolizeidirektion Oberösterreich hat am Dienstag vor „dubiosen Online-Finanzprodukten“ gewarnt. Ein 59-jähriger Linzer soll mehr als 50.000 Euro an Betrüger verloren haben, die ihm hohe Renditen versprachen.

Der Mann wurde nach eigenen Angaben im Juni auf eine Social-Media-Seite aufmerksam, die mit hohen Gewinnen bei Investitionen in verschiedene Anlageoptionen wirbt. Um sich auf dieser Seite registrieren zu können, sei eine Gebühr von 200 Euro fällig gewesen.

Ab dem 5. Juni habe er mehrmals Kontakt mit dem vermeintlichen Geschäftsführer gehabt. Dieser habe den 59-Jährigen dazu gebracht, in mehreren Tranchen insgesamt mehr als 50.000 Euro als Investition in angebliche Firmenprojekte zu überweisen. Dafür seien ihm hohe finanzielle Gewinne versprochen worden. Es bestehe kein Risiko eines Vermögensverlustes, sei ihm versichert worden.

Weder Verträge noch Gewinne erhalten
Der Linzer habe aber weder die vereinbarten Verträge über die abgeschlossenen Investments noch die versprochenen Gewinne erhalten. Am Montag hatte der Mann noch Kontakt mit einer Frau, die sich ebenfalls als eine Geschäftsführerin der Firma bezeichnete, berichtete er.

Er habe von ihr die Rücküberweisung seines gesamten Geldes gefordert. Das sei nur mit der Bezahlung von Spesen in der Höhe von 6300 Euro möglich, habe sie ihm erklärt. Daraufhin erstattete er Anzeige bei der Polizei.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 12. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.