09.07.2020 16:01 |

Bei der Tat war er 12

Missbrauchter Schüler pflegt Lehrerin bis zum Tod

Eine Lehrerin aus den USA wurde in den 1990er-Jahren von einem ihrer Schüler schwanger, als der Bub gerade einmal zwölf Jahre alt war. Obwohl sie wegen Kindesmissbrauchs für viele Jahre ins Gefängnis musste, hielt die Liebe zwischen Mary Kay Letourneau und ihrem einst viel zu jungen Liebhaber Vili Fualaau letztlich über Jahrzehnte. Nun ist die ehemalige Erzieherin im Alter von 58 Jahren an Krebs gestorben. Ihr „Lieblingsschüler“ pflegte sie bis zu ihrem Tod.

1996 flog die Affäre des ungleichen Paares auf, als Letourneaus Ehemann Liebesbriefe von der damals 34-Jährigen und ihrem zwölfjährigen Liebhaber fand. Er zeigte sie an und reichte die Scheidung ein - der Ex-Gatte bekam daraufhin das Sorgerecht für alle vier gemeinsamen Kinder.

Nach erster Haftstrafe zeigte sich Ex-Lehrerin unbelehrbar
Ein Jahr später wurde die Ex-Lehrerin verhaftet und musste drei Monate ins Gefängnis - als sie auf das Urteil wartete, bekam sie ihr erstes gemeinsames Kind mit Fualaau. Sie wurde unter der Auflage freigelassen, dass sie sich von dem Burschen fernhält. Als die beiden jedoch nach ihrer Entlassung beim Sex im Auto erwischt wurden, bekam Letourneau
eine härtere Strafe aufgebrummt. Sie musste wegen Vergewaltigung sieben Jahre in Haft. Kurz nach dem zweiten Haftantritt gebar sie 1998 ihr zweites gemeinsames Kind mit Fualaau.

Doch auch die zweite Haftstrafe tat der Liebe keinen Abbruch: Als Letourneau 2004 das Gefängnis verließ, durfte sie erneut keinen Kontakt zu ihrem ehemaligen Lieblingsschüler haben, der mittlerweile schon 21 Jahre alt war. Doch der junge Mann kämpfte gegen diese Anordnung, die schließlich aufgehoben wurde. Das einstige Skandal-Paar heiratete schließlich im Jahr 2005.

Ex-Lehrerin bereute Tat nie: „Mann meines Lebens“
Beide beteuerten stets, dass es sich um einvernehmlichen Sex und keinen Kindesmissbrauch gehandelt hatte. Letourneau sprach laut „New York Times“ von einer „verbotenen Liebe“: „Tut es mir leid, dass er der Vater meiner Kinder ist und dass wir verheiratet sind und dies der Mann meines Lebens ist? Nein, tut es nicht“, erklärte sie 2018 in einer Dokumentation.

Vergangenes Jahr hatte sich das Paar schließlich getrennt, doch Fualaau stand auch nach der Scheidung immer zur großen Liebe seines Lebens: Er pflegte sie, bis sie an den Folgen ihrer Darmkrebs-Erkrankung starb.

Miriam Krammer
Miriam Krammer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 04. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.