24.06.2020 16:30 |

Digitale Trends

Mobil im Alltag mit Strom-Doping

E-Bikes und E-Scooter werden immer beliebter. Hier lesen Sie, worauf man beim Kauf achten muss.

Wer mit dem E-Scooter oder E-Bike elektrisch durch die Stadt düst, sollte die rechtlichen Rahmenbedingungen kennen: Sowohl E-Scooter als auch E-Bikes gelten bis zu einer Motorstärke von 600 Watt und 25 km/h Höchstgeschwindigkeit rechtlich als Fahrräder - mit gleichen Rechten und gleichen Pflichten. Den Gehsteig gilt es mit solchen Fahrzeugen demnach zu meiden, es gilt ein Alko-Limit von 0,8 Promille und das Fahrzeug muss über eine Beleuchtung, Reflektoren und eine Klingel verfügen.

Elektrisch betriebene Fahrzeuge mit mehr als 600 Watt Power und einer höheren Geschwindigkeit als 25 km/h sind dem Moped gleichgestellt. Sie brauchen dafür also eine Straßenzulassung und einen Mopedführerschein.

Neben der Motorstärke sollten E-Bike-Interessenten bei der Anschaffung beachten, wo der Motor verbaut ist: Er kann im Vorder-, im Hinterrad oder mittig an der Kurbel verbaut sein und je nach Platzierung unterscheidet sich das Fahrverhalten. Ein Hinterrad-Antrieb „schiebt“ das E-Bike, ein Vorderrad-Antrieb zieht es. Am nächsten kommt man dem gewohntem Fahrrad-Handling mit Mittelmotoren.

Wichtig: Auch wenn E-Bikes und E-Scooter Spaß machen, sollten Sie immer vorausschauend fahren und Rücksicht auf Andere nehmen.

Aktuelle E-Bikes und E-Roller:

Der Be Cool BC-ESC100 hat einen abnehmbaren Akku. Er trägt bis zu 150 Kilo, kommt bis zu 30 Kilometer weit, schafft mit seinem 300-Watt-Motor eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h und hat ein duales Bremssystem. Ein Touch-Display gibt bei der Fahrt Feedback, ein USB-Port lädt das Handy.

Denver SCO-80130: Der 300-Watt-Roller von Denver erreicht bis zu 20 Kilometer pro Stunde, bietet zwölf Kilometer Reichweite und trägt Personen mit bis zu 100 Kilo. Am Lenker gibt ein Display Auskunft über die aktuelle Fahrleistung, die Ladezeit beträgt laut Hersteller drei Stunden. Mit 9,9 Kilo Gewicht ist der faltbare E-Scooter einigermaßen portabel.

Das Trekking-E-Bike Fischer ETH 1806 ermöglicht mit 120 Kilometern Reichweite längere Radtouren. Der Motor mit 45 Newtonmetern Drehmoment ist im Hinterrad verbaut, gebremst wird mit V-Bremsen. Eine Suntour-Federgabel und der gefederte Sattel schlucken Unebenheiten. Am Lenker gibt’s ein Info-Display.

Mit finanzieller Unterstützung von Media Markt

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 09. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.