28.05.2020 06:03 |

Begegnung mit Braunbär

Lob für Alessandro: „Er hat alles richtig gemacht“

Über dieses Video spricht mittlerweile ganz Europa. Es zeigt, wie der zwölfjährige Alessandro im Nonstal in der Region Trentino-Südtirol auf einen ausgewachsenen Braunbären trifft, der ihn 100 Meter lang neugierig verfolgt (siehe oben). Die Italiener feiern den jungen Mann, der laut Experten alles richtig gemacht hat und cool blieb.

Der Vater des jungen Mannes filmt mit seinem Handy die unglaublichen Szenen, redet ruhig auf seinen Sohn ein, während der vorsichtig und leise versucht, sich vom Bären zu entfernen: „Dreh dich nicht um, verhalte dich ruhig und geh langsam auf mich zu. Der Bär macht sein Ding, und du machst deines.“ Alessandro bleibt cool, ruft seiner aufgeregten Mutter noch zu: „Bitte sei leise!“

Und es gelingt: Der Bär tapst zwar noch einige Meter neugierig näher, richtet sich zweimal auf, wendet sich dann aber ab und sucht, begleitet von lauten Pfiffen des Vaters, das Weite.

„Plötzlich stand ein großer Braunbär vor mir“
Italienische Medien feiern nun Alessandro, der alles richtig gemacht hat. Er selbst findet das keine große Sache, wie er wenig später erzählt. Beim Sammeln von Latschenkiefer-Zweigspitzen sei er plötzlich auf ein Bärenjunges gestoßen, das ganz vorsichtig erste Schritte im Gelände wagte: „Ich habe meinen Blick gehoben, denn plötzlich stand ein großer Braunbär vor mir“, schildert der Bub.

Die Alpenregion im Grenzgebiet von Österreich, Italien und Slowenien beheimatet eine der wenigen Braunbärpopulationen Europas. Immer wieder kommt es dabei zu Bärensichtungen, vereinzelt auch in bewohnten Gebieten.

Alessandros Verhalten war laut Experten und dem WWF goldrichtig, schließlich hatte der tierbegeisterte Schüler Dutzende Videos zum richtigen Verhalten bei Bärenbegegnungen angesehen. Dort wird empfohlen, leise zu reden, um sich bemerkbar zu machen, aber gleichzeitig nicht bedrohlich zu wirken. Keinesfalls aber weglaufen oder mit Steinen werfen.

Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 11. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.