11.05.2020 10:48 |

200.000 Jobs zu haben

Arbeitslose Italiener wollen am Feld arbeiten

Während in Italien Gastronomie, Tourismus und Kleinhandel weiterhin brachliegen, wenden sich immer mehr wegen der Coronavirus-Krise arbeitslose Italiener der Landwirtschaft zu. 200.000 ausländische Saisonarbeiter konnten wegen der epidemiebedingten Reisebeschränkungen nicht nach Italien reisen, Landwirtschaftsunternehmen stellen daher immer mehr italienische Arbeitskräfte ein.

Kellner, Mitarbeiter von Hotels und Bars sowie Studenten und Reiseführer: Die Liste der Italiener, die zur Erntearbeit auf den Feldern bereit sind, ist lang. Die Landwirtschaftsverbände richteten Online-Plattformen ein, bei denen sich Saisonkräfte melden können. 20.000 Anfragen trafen in wenigen Stunden ein, ein Drittel von ihnen von Frauen.

Die 26-jährige Angela Tedeschi aus Verona, die bis vor dem Ausbruch der Pandemie in einem Bed&Breakfast-Betrieb arbeitete und inzwischen ihren Job verloren hat, meldete sich für die Erdbeerernte. Sie schuftet von 7 bis 13 Uhr für ein Biolandwirtschaftsunternehmen im Raum Verona und ist mit ihrem Job und dem Arbeitsvertrag zufrieden. „Nach den Erdbeeren wird es weitere Ernten geben, ich mache gern weiter“, sagte die Frau im Gespräch mit der Mailänder Tageszeitung „Corriere della Sera“ am Montag.

Legalisierung illegaler Migranten?
Die italienische Regierung diskutiert indes über die Legalisierung illegal aufhältiger Migranten für die Arbeit bei der Obst- und Gemüseernte. Damit soll in der Coronavirus-Pandemie der Mangel an Erntehelfern gemildert werden. Für viele afrikanische Saisonarbeiter könnte dies eine Gelegenheit sein, die ersehnte Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten.

200.000 Saisonarbeiter fehlen
Der italienische Agrarverband Coldiretti geht davon aus, dass wegen des Reiseverbots im Zuge der Covid-19-Krise mindestens 200.000 Saisonarbeiter aus dem Ausland fehlen. Dies sei besonders in dieser Jahreszeit problematisch. 1,1 Millionen Personen sind in der italienischen Landwirtschaft beschäftigt, 350.000 sind Saisonarbeiter.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 05. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.