31.03.2020 11:22 |

Spiele-Vorschau

T-Virus und andere Gefahren: Die Games im April

Computer- und Videospiele haben derzeit Hochkonjunktur. Sorgen, dass ihr Nachschub wie das Klopapier ausgehen könnten, muss man sich in Tagen wie diesen zum Glück keine machen, wie unsere Spiele-Vorschau für den April zeigt.

Der Monat startet - thematisch passend - mit „Resident Evil 3“, das am 3. April für PS4, Xbox One und den PC (via Steam) erscheint und Gamer 20 Jahre nach der Veröffentlichung von „Resident Evil 3: Nemesis“ erneut nach Raccoon City entführt, wo Protagonistin Jill Valentine um ihr Überleben kämpft. In der Neuauflage des Survival-Horror-Klassikers von Capcom enthalten ist zudem der bisher unter dem Arbeitstitel „Project Resistance“ bekannte asymetrische Mehrspieler-Titel „Resident Evil: Resistance“, in dem sich vier und ein Spieler in kooperativen und kompetitiven Spielmodi gegenüberstehen.

„Katastrophal“ weiter geht es am 7. April auf PC, PS4 und Switch mit „Disaster Report 4: Summer Memories“. In dem in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr der japanischen Stadt Kobe entwickelten Action-Adventure müssen sich Gamer durch eine von einem Erdbeben zerstörte Stadt kämpfen, wobei an jeder Ecke Gefahren warten, wie die Entwickler versprechen. Wer das Szenario hautnah erleben möchte, kann dies dank VR-Kompatibilität auch in der virtuellen Realität tun.

Die Veröffentlichung eines weiteren Remakes steht am 10. April an. Mehr als 23 Jahre nach der Erstveröffentlichung bringt Publisher Square Enix sein Kult-Rollenspiel „Final Fantasy VII“ in überarbeiteter Form auf die PS4, um Fans und solche, die es noch werden wollen, in die Abenteuer von Cloud, Tifa, Aerith sowie Barret und deren Kampf, den Planeten vor der undurchsichtigen Shinra Electric Company zu retten, eintauchen zu lassen.

Am 15. April, und damit gut zwei Monate nach der Veröffentlichung für den PC, lässt die tschechische Indie-Spieleschmiede mit ihrer Sandbox-Simulation „Space Engineers“ auch Xbox-Gamer in die Rolle eines Astronauten schlüpfen, um unter anderem Ressourcen ab- und eine Station im Weltall aufzubauen.

Außerirdisch zur Sache geht es auch am 24. April, wenn Sony exklusiv für seine PS4 den asynchronen Multiplayer-Shooter „Predator: Hunting Grounds“ veröffentlicht. Gamer können darin Jagd auf den titelgebenden Außerirdischen machen - oder selbst von diesem zur Strecke gebracht werden.

Publisher Square Enix bringt unterdessen zeitgleich sein Action-Rollenspiel „Trials of Mana“ auf den PC (via Steam), PS4 und Switch. Der Titel wurde ursprünglich 1995 in Japan als „Seiken Densetsu 3“ für das Super Famicom (SNES) veröffentlicht und ist eine vollständige HD-Neuauflage des dritten Teils der „Mana“-Reihe.

Switch-Besitzer können sich zudem auf „Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm 4 - Road to Boruto“ freuen. Der Nintendo-Port des bereits 2016 veröffentlichten Beat‘em-ups enthält alle drei bislang erschienen DLCs sowie die namensgebende Erweiterung „Road to Boruto“, die das Spiel um neue Charaktere, Gebiete und eine Story erweitert.

Taktisch wird es dann ab dem 28. April, wenn Microsoft das auf seiner Erfolgs-Shooter-Serie „Gears of War“ basierende Echtzeit-Strategiespiel „Gears Tactics“ auf den PC (via Steam) bringt. Die Xbox-Version soll noch heuer folgen. Der zwölf Jahre vor dem ersten „Gears of War“ angesiedelte Titel schickt Gamer in rundenbasierten Kämpfen auf die Jagd nach dem Anführer der Locust.

Aufregende Herausforderungen einer ganz anderen Art verspricht Focus Home Interactive zeitgleich mit seiner Offroad-Simulation „SnowRunner“, in der sich Gamer auf PS4, Xbox One und PC (via Epic Games Store) mit PS-starken Fahrzeugen unter extremen Geländebedingungen in schlamm- und schneelastige Abenteuer stürzen können.

In dunkle Verliese können Gamer dann ab dem 30. April auf PC, PS4, Xbox One und Switch mit „Minecraft Dungeons“ herabsteigen, um diese mit bis zu drei Mitspielern lokal oder online nach „Diablo“-Manier von allerlei Gefahren aus Klötzchen zu befreien und dabei fette Beute einzuheimsen. Es handelt sich um das erste eigenständige Spiel seit „Minecraft“, das von Mojang entwickelt und im Universum des erfolgreichen Open-World-Spiels inszeniert wurde.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 07. März 2021
Wetter Symbol