09.03.2020 21:49 |

Macron nicht getroffen

Frankreichs Kulturminister mit Corona infiziert

Frankreichs Kulturminister Franck Riester hat sich mit dem Coronavirus infiziert, wie aus dem Umfeld seines Ministeriums am Montag bekannt wurde. Der 46-Jährige habe herausgefunden, dass er bei einem kürzlichen Besuch im Parlament mit infizierten Personen Kontakt gehabt habe, und sich deshalb einem Test unterzogen. 

Der Minister aus dem Kabinett von Emmanuel Macron habe den Präsidenten jedoch seit mehreren Tagen nicht getroffen. In Deutschland starben am Montag erstmals zwei Menschen in Nordrhein-Westfalen an Covid-19.

Der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn bereitete alle Bürger auf längere Einschränkungen im Alltagsleben vor. „Wir reden deutlich über mehrere Monate als über mehrere Wochen“, sagte er. „Wir müssen den Ausbruch verlangsamen, damit unser Gesundheitssystem weiter funktionieren kann“

WHO: Corona-Ausbreitung noch lange nicht vorbei
Nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist die Ausbreitung des neuen Coronavirus noch lange nicht vorbei. „In vielen Ländern wird es noch schlimmer werden, bevor es besser wird“, warnte Maria van Kerkhove, Leiterin der WHO-Abteilung neue Krankheiten.

Italien und Spanien schließt Schulen
Die italienische Regierung überlegt derzeit, Schulen und Universitäten im Land zumindest bis zum 3. April geschlossen zu halten. Am Montagabend erklärte der italienische Premier Giuseppe Conte ganz Italien zur Sperrzone

Auch die Region Madrid in Spanien schließt wegen der Corona-Epidemie alle Schulen und Universitäten für zwei Wochen. Die Maßnahme gelte ab Mittwoch, sagt Gesundheitsminister Salvador Illa am Montagabend.

Betroffen seien davon zunächst etwa 1,2 Millionen Schüler. Das deutsche Bundesland Bayern will alle Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern zunächst bis Karfreitag untersagen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.