04.03.2020 09:03 |

Keine Corona-Angst

Kate genoss Bier und legte funkelnden Auftritt hin

Was für ein funkelnder Auftritt! Herzogin Kate verzauberte am ersten Tag ihrer Irland-Reise mit gleich zwei Outfits in der Nationalfarbe des Landes und zog mit ihren 20.000-Euro-Ohrringen alle Blicke auf sich. Und später gab‘s für die 38-Jährige sogar noch ein Glas Guinness-Bier. Slainte!

Prinz William und Herzogin Kate sind am Dienstag zu ihrem ersten offiziellen Besuch in Irland eingetroffen. Das Paar wurde in Dublin vom irischen Präsidenten Michael D. Higgins und seiner Frau Sabina empfangen. In einem grünen Mantel von Catherine Walker und einem ebenfalls grün gemusterten Kleid von Alessandra Rich trotzte die 38-jährige Dreifach-Mama dem stürmischen Wetter bei der Ankuft - das royale Paar war mit einem Linienflug der Fluggesellschaft Aer Lingus angereist.

Im Haar trug sie einen schwarzen Haarreif, der den Blick auf das Highlight ihres Outfits frei gab: funkelnde „Daisy Heritage“-Ohrringe von Asprey London im Wert von fast 20.000 Euro.

Später trafen die beiden auch mit dem irischen Premierminister Leo Varadkar und dessen Lebensgefährten Matt Barrett zusammen. William und Kate legten im „Garden of Remembrance“ einen Kranz nieder, einem Park, der den im Kampf gestorbenen irischen Freiheitskämpfern gewidmet ist. Sie wurden dort von Schaulustigen unter Beifall und Jubelrufen empfangen.

Keine Angst vor Coronavirus
Den Tag ließen William und Kate in der historischen Brauerei des irischen Stout in Dublin mit einem Glas Guinness ausklingen. Dabei glänzte die Herzogin in einem umgerechnet etwa 1830 Euro teuren, smaragdgrünen und schillernden Kleid des trendigen Designers The Vampire‘s Wife, während sie den Gastgebern auf Gälisch „Slainte!“ zuprostete.

Von Coronavirus-Angst war bei dem Herzogpaar an diesem Tag nichts zu sehen. Fleißig schüttelten die beiden Hände und Prinz William erlaubte sich sogar ein paar Scherze, witzelte etwa mit einer Grimasse des Entsetzens: „Übrigens, der Herzog und die Herzogin von Cambridge verbreiten das Coronavirus. Entschuldigung.“

Lange Zeit war das Verhältnis zwischen den Nachbarn angespannt. Irland erlangte erst 1922 nach einer blutigen Auseinandersetzung die Unabhängigkeit von Großbritannien. Später belastete der Konflikt um die britische Provinz Nordirland die Beziehungen zwischen London und Dublin. Erstmals seit der Unabhängigkeit hatte Königin Elizabeth II. das Land 2011 als britisches Staatsoberhaupt besucht. Die Visite der Queen galt als Geste der Aussöhnung.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 21. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.