25.02.2020 09:44 |

„Enttäuschendes Jahr“

Online-Reisebüro Expedia streicht 3000 Jobs

Der Online-Reisevermittler Expedia will weltweit 3000 Stellen abbauen. Dies habe das amerikanische Unternehmen in einer E-Mail an seine Mitarbeiter angekündigt, berichteten US-Medien am Montag. Die Firmenspitze begründete den Schritt demnach mit einem „enttäuschenden“ Geschäftsjahr 2019 und einem „ungesunden und undisziplinierten“ Wachstumspfad in der Vergangenheit.

Expedia hatte im Dezember weltweit 25.400 Mitarbeiter. Mit den angekündigten Streichungen würden demnach rund zwölf Prozent der Jobs wegfallen.

Expedia-Aufsichtsratschef Barry Diller will mit den Stellenkürzungen nach eigenen Angaben den Geschäftsbetrieb vereinfachen und den Fokus des Unternehmens klären. Bereits Mitte Februar hatte Diller bei der Vorstellung der Jahresbilanz das Unternehmen als „aufgebläht“ bezeichnet. Er kündigte damals Einsparungen von bis zu 500 Millionen Dollar (462 Millionen Euro) an.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 10. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.