13.02.2020 02:00 |

Nach Aufruf im Netz

Alarmstimmung vor „Valentins-Marsch“ auf EU-Grenze

Hoher Besuch im heimischen Innenministerium: Bei einem Treffen zwischen Karl Nehammer und der EU-Innenkommissarin Ylva Johansson in Wien war neben unserer Asylbilanz 2019 die Flüchtlingsproblematik - wenig überraschend - Gesprächspunkt Nummer eins. Zumal gerade ein neuerlicher, organisierter Ansturm auf die Schengengrenze am Valentinstag organisiert wird.

„...wir können die Unterdrückung nicht mehr tolerieren. Es wird ein großer Sieg der Migranten, für die Freiheit...“ – hoffnungsbringende Botschaften, mit denen Flüchtlinge in Nordmazedonien, Bosnien und Serbien seit Tagen bereits über Internetkanäle zu einem neuerlichen Protest-Ansturm auf die Schengengrenze in Ungarn am Valentinstag aufgerufen werden.

Nach den jüngsten Vorfällen inklusive Warnschüssen sind die Sicherheitsbehörden in Alarmbereitschaft. Eine prekäre Situation am Balkan, die Mittwoch beim Treffen zwischen Österreichs Innenminister Karl Nehammer und der EU-Kommissarin Ylva Johansson ein Hauptthema war. Neben dem notwendigen Ausbau der Grenzschutzbehörde Frontex.

„Wir müssen alles gegen neue Migrationskrisen tun - gerade jetzt entlang der östlichen Mittelmeerrouten. Und wir brauchen ein krisenfestes EU-Asyl- und Migrationssystem. Das geht nur mit allen EU-Mitgliedstaaten“, so Nehammer.

Weniger Asylanträge, mehr Aberkennungen
Positives gibt es in Sachen Asylbilanz 2019 zu vermelden: Die Antragszahlen sind im Vergleich zum Jahr davor von 13.746 auf 12.511 zurück gegangen. Hingegen ist die Zahl der Aberkennung von Aufenthaltsgenehmigungen (großteils wegen strafrechtlicher Gründe) von 5998 auf 8600 gestiegen.

Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 21. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.