23.11.2019 08:40 |

Verkehrsunfälle

Schutzengel auf Kärntner Straßen im Einsatz

Aus bisher unbekannter Ursache kam das Fahrzeug einer 51-jährigen Klagenfurterin in der Nacht auf Samstag auf der Loiblpassstraße ins Rutschen. In einer Linkskurve schlitterte das Auto über die Fahrbahn und stürzte rund 50 Meter über die Böschung in den Loiblbach ab. In St. Georgen wurde ein 41-jähriger Wolfsberger bei einem Unfall schwer verletzt.

„Wie durch ein Wunder konnten sich die im Fahrzeug befindlichen Personen selbst aus dem Auto befreien“, heißt es von der Feuerwehr. Die Klagenfurterin und ihr ihr Beifahrer, ihr 59-jähriger Ehemann, wurden unbestimmten Grades verletzt und von der Rettung ins Unfallkrankenhaus Klagenfurt gebracht.

An den Rettungs- und Bergungsmaßnahmen waren die FF Ferlach, Kirschentheuer und Unterbergen, zwei Rettungswagen und ein Notarztfahrzeug des Roten Kreuzes beteiligt.

Wolfsberger krachte gegen Baum
Kurz vor Mitternacht war auch ein Wolfsberger (41) auf mit seinem PKW auf der Rainzer Landesstraße in Richtung St. Georgen/Lavanttal unterwegs. Bei Unterrainz kam er aus unbekannter Ursache links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Sein Wagen kippte und blieb mit der Fahrerseite in einem Bachbett liegen.

Nachkommende Verkehrsteilnehmer kamen dem Verletzten zur Hilfe und versuchten den Kopf des Mannes über Wasser zu halten. Nach der Bergung des Mannes durch die FF St. Paul und St. Georgen und der Wasserrettung St. Andrä, wurde er von den Rettungskräften des Roten Kreuzes reanimiert und mit schwersten Verletzungen ins Klinikum Klagenfurt gebracht.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen