15.11.2019 12:35 |

Schnee und Regen

Höchste Warnstufe für Südwesten des Landes!

„Höchste Warnstufe für den Südwesten“ - diese alarmierenden Worte hat die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Freitag auf Facebook gepostet. Die vor allem für die Südhälfte Österreichs sehr feuchte Wetterlage hält demnach bis Dienstag an. Regen und Schneefall können hier weiterhin für umstürzende Bäume, Überschwemmungen und Hangrutschungen sorgen.

Die Großwetterlage ändert sich den Meteorologen zufolge bis Anfang nächster Woche nur wenig. Über den Alpen mischen sich kalte Luft von Norden und feuchte Luft aus dem Mittelmeerraum. Mit der derzeit vorherrschenden Südströmung stauen sich die Niederschlagswolken an der Südseite der Alpen und hier regnet und schneit es über Stunden stark, vor allem am Freitag, in der Nacht auf Sonntag und wahrscheinlich am Dienstag.

Am Freitag kommen in Oberkärnten, in Osttirol und am Tiroler Alpenhauptkamm Niederschlagsmengen zwischen 50 und 90 Liter pro Quadratmeter zusammen, vereinzelt auch um die 120. Die Schneefallgrenze ist dabei sehr unterschiedlich. Anfangs schneit es noch bis in die Täler, später nur noch oberhalb von 1000 Metern bis 1700 Metern Seehöhe. In höheren Lagen kommen am Freitag 30 bis 50 Zentimeter Neuschnee zusammen.

Regen und Schnee können weiterhin Probleme verursachen. Der Boden ist durch den Niederschlag der vergangenen Tage schon stark durchnässt und es sind Muren und Überschwemmungen möglich. Außerdem können Bäume unter der Last des Schnees auf Straßen, Schienen und Stromleitungen stürzen.

Am Samstag werden Regen und Schneefall in ganz Österreich seltener. Am Abend ziehen allerdings von Süden her die nächsten Regen- und Schneewolken auf. Am Sonntag am Vormittag regnet und schneit es im Westen und Süden Österreichs verbreitet, stark vor allem wieder in vielen Regionen von Oberkärnten über Osttirol bis zum Tiroler Alpenhauptkamm. Die Niederschlagsmengen liegen zwischen 50 und 90 Liter pro Quadratmeter, so die ZAMG.

Die Schneefallgrenze wird am Sonntag sehr unterschiedlich sein: In Vorarlberg und im Tiroler Oberland kann es bis in die meisten Täler schneien. In Osttirol und Kärnten liegt die Schneefallgrenze hingegen meist zwischen 1000 und 1800 Meter.

Nach dem derzeitigen Stand der Prognosen regnet und schneit es am Montag im Süden Österreichs wenig bis gar nicht. Am Dienstag muss man aber wieder verbreitet mit Regen und Schneefall rechnen, mit dem Schwerpunkt erneut im Gebiet von Oberkärnten über Osttirol bis zum Tiroler Alpenhauptkamm. Die Schneefallgrenze liegt dabei aus heutiger Sicht zwischen 800 und 1500 Meter Seehöhe. Die weitere Entwicklung ist noch sehr unsicher, betonten die ZAMG-Meteorologen. Derzeit zeichne sich für die zweite Wochenhälfte ein Ende der für den Süden Österreichs sehr feuchten Wetterlage ab.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen