26.10.2019 06:39 |

Aus Fassade gesprengt

Unbekannte jagten Bankomat in Wolfsberg in Luft

Ein heftige Explosion erschütterte am Freitag gegen vier Uhr früh ein Einkaufszentrum am südlichen Stadtrand von Wolfsberg in Kärnten. Vermutlich mittels Gas sprengten Täter einen Bankomat aus der Fassade einer Bank und lösten dadurch Alarm aus. Die Polizei machte Jagd auf drei Fahrzeuge - zwei konnten gestoppt werden.

Großalarm herrschte am Freitagmorgen in Wolfsberg. Nachdem ein Geldautomat einer Bank in der Klagenfurter Straße aus der Fassade gesprengt worden war, rückten nicht nur mehrere Polizeistreifen, Spürhunde und Beamte des Einsatzkommandos Cobra, sondern auch Sprengstoffexperten und Kripo-Ermittler in die Lavanttaler Bezirksstadt aus. „Teile des Geldautomaten sowie Geldscheine wurden durch die Wucht der Explosion meterweit verstreut. Das gesamte Areal musste großräumig gesperrt werden“, schildert Polizeisprecher Mario Nemetz.

Da die vermutlich mittels Gas ausgelöste Explosion auch den Alarm des Geldinstitutes aktiviert hatte, waren die Einsatzkräfte rasch vor Ort. Die Überwachungskamera eines benachbarten Fast-Food-Restaurants nahm einen weißen Kastenwagen im Bereich des Tatortes auf. Außerdem flüchtete ein dunkler BMW vor den anrückenden Beamten.

Fahndung: Drei Männer einvernommen
Nemetz: „Bei der Fahndung konnten der Kastenwagen mit italienischem Kennzeichen sowie ein weiterer verdächtiger Pkw angehalten werden.“ Noch am Nachmittag wurden die Insassen der beiden Fahrzeuge, drei Osteuropäer, von der Polizei mittels Dolmetscher einvernommen. „Bei ihnen konnte zwar keine Beute sichergestellt werden, dennoch verhielten sie sich auffällig“, ergänzt Nemetz. Sie dürften vorerst in Gewahrsam bleiben. Da sich der Tatort unweit der Autobahnauffahrt befindet, wurde auch in der Steiermark sowie an den Staatsgrenzen kontrolliert. Vom BMW gibt es aber weiterhin keine Spur.

Serientäter in Kärnten und Osttirol?
Erst im Sommer waren in St. Jakob im Rosental, Arnoldstein und in Nussdorf-Debant in Osttirol Geldautomaten gesprengt worden. Die Täter konnten nicht geschnappt werden. Nemetz: „Da alle Coups ein ähnliches Muster aufweisen, ist ein Zusammenhang nicht auszuschließen.“

Alex Schwab
Alex Schwab
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 21. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.