12.08.2019 05:51 |

Harter Einsatz

Brand bei Tagesmutter: Fünf Kinder gestorben

Ein verheerender Brand in einer Kinderbetreuungsstätte im US-Bundesstaat Pennsylvania hat fünf Kinder das Leben gekostet. Das Gebäude, in dem die Kinder übernachten, brannte am frühen Sonntagmorgen (Ortszeit) komplett aus. Zwar hätten Rettungskräfte alle sieben Menschen aus dem brennenden Haus bergen können, die Kinder seien aber später an ihren Verletzungen gestorben.

Medienberichten zufolge waren vier von ihnen Geschwister im Alter zwischen zehn Monaten und sieben Jahren. Die Feuerwehr sprach von einer „fürchterlichen Tragödie“, die vermutlich durch einen elektrischen Defekt ausgelöst worden sei. In dem dreistöckigen Privathaus in der Stadt Erie waren die Kinder laut „Erie News Now“ von einer Tagesmutter betreut worden, die sich auch nachts um den Nachwuchs berufstätiger Eltern kümmert.

Betreute seit 20 Jahren Kinder
Die lokale Nachrichtenseite hatte sie vergangenes Jahr als engagierte Erziehungshilfe porträtiert, die seit fast 20 Jahren Kinder betreut - und das rund um die Uhr, an sieben Tagen die Woche. Nach der Brandkatastrophe hieß es in anderen Berichten, die Frau sei ebenfalls schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht worden. 

„Harte Nacht“ für die Feuerwehrmänner
Es sei eine „harte Nacht“ für die Einsatzkräfte gewesen, hieß es von der Feuerwehr Erie auf Facebook. Man gedenke all jener, die von dieser „grauenhaften Tragödie“ betroffen seien. Die Feuerwehrleute hätten sieben Personen - fünf Kinder und zwei Erwachsene - aus dem brennenden Gebäude retten können. Auf dem Rasen vor dem Gebäude habe man versucht, die Kinder wiederzubeleben - letztlich jedoch ohne Erfolg.

Ein zu Hilfe eilender Nachbar habe noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte in das Haus laufen und die Opfer retten wollen, aufgrund der dichten Rauchschwaden habe er aber umkehren müssen.

Unklar ist noch, ob die Kinder an schweren Brandwunden oder Rauchgasvergiftungen starben, nachdem das Feuer sie offenkundig im Schlaf überrascht hatte.

Heike Reinthaller-Rindler
Heike Reinthaller-Rindler

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bei Prevljak-Comeback
Wöber-Debüt bei lockerem 7:1 von Red Bull Salzburg
Fußball National
Nach üblem Rad-Sturz
Basel-Coach Koller wird vorerst NICHT operiert!
Fußball International
„Ein Kind von Rapid“
Fix! Rapid-Verteidiger Müldür wechselt zu Sassuolo
Fußball International
Vergewaltigung?
Enthüllung! Cristiano Ronaldo zahlte Schweigegeld
Fußball International
1. Titel verspielt
Marko Arnautovic scheitert im China-Cup-Halbfinale
Fußball International
Verdacht der Täuschung
Nächste Razzia: Anwalt im Visier der Soko Ibiza
Österreich
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich
Tatwaffe Küchenmesser
Mann (54) niedergestochen - Ehefrau festgenommen
Niederösterreich

Newsletter