02.08.2019 09:30 |

NR Gahr überzeugt

Bär und Wolf: Ohne Abschüsse geht es nicht

„Die Dimension des Problems der Rückkehr von Wolf und Bär nach Tirol wird absolut unterschätzt“, sagt VP-NR Hermann Gahr als Forum-Land-Obmann und Schafbauer: „Ohne Entnahmen wird’s nicht gehen!“

„Ich war 30 Jahre Schafzüchter, bin mit den Tieren groß geworden“, erzählt NR Hermann Gahr, Obmann von Forum Land und in der politischen Zugehörigkeit dem Bauernbund verbunden. „Wenn ich Bilder sehe von übel zugerichteten Schafen, denen bei lebendigem Leib ein Bein ausgerissen wurde, dann blutet mir das Herz.“

Am meisten stört ihn in der aktuellen Debatte, dass beim Tierschutz keine einheitliche Linie erkennbar ist: „Wer schützt die Tiere auf der Alm? Ich fordere Tierschutz auch für Haus- und Nutztiere.“

Jedes Tal intensiv genutzt
Tirol sei eine besonders sensible Region: „Almwirtschaft und Wiederansiedlung von Wolf und Bär vertragen sich nicht“, ist Gahr überzeugt: „Jedes Tal in Tirol wird intensiv genutzt - für die Almwirtschaft, für Jagd und Freizeit. Wenn Sellrain plötzlich überall wäre, wäre nicht nur die traditionelle Almwirtschaft in Gefahr. Aus Tirol einen Urwald machen, das wird nicht funktionieren“, warnt er vor „blauäugiger Herangehensweise“.

Herdenschutzhund funktioniert nicht
Die Dimension des Problems werde absolut unterschätzt, Herdenschutzhunde seien Beruhigungspillen: „Das funktioniert nirgends“, berichtet Gahr von Versuchen in der Schweiz: „Ohne Entnahmen (Abschüsse von Wolf und Bär, Anm.) geht es nicht.“

Er wolle das Thema aber nicht nur einseitig lösen, sondern mittels Studie ergründen, wo die Raubtiere in Tirol Platz haben könnten. Den illegalen Wolf-Abschuss in Sellrain verurteilt Gahr scharf.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Samstag, 18. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.