Di, 25. Juni 2019
20.05.2019 14:30

Neo-FPÖ-Obmann im Talk

„Lasse eigene Partei und Vereine überprüfen“

Nach dem Skandalvideo um Heinz-Christian Strache und Johann Gudenus kommt es nun im September zu Neuwahlen. Wie die Freiheitliche Partei den aktuellen Stand der Dinge sieht, dazu hat am Montagmittag der designierte FPÖ-Obmann Norbert Hofer im Talk bei krone.tv-Moderator Gerhard Koller (siehe Video oben) Stellung genommen. Er bedauere, dass Türkis-Blau gescheitert sei, denn er glaube, „dass die Regierung eine sehr beliebte war“, so Hofer. Dennoch wolle er die eigene Partei und ihr nahestehende Vereine jetzt auf „Punkt und Beistrich“ überprüfen lassen. Und Hofer stellte klar: „Medien sind eine wichtige ausgleichende Macht im Staat.“

Lesen Sie auch Conny Bischofsbergers Interview mit Sebastian Kurz, das sie einen Tag nach dem Auseinanderbrechen der türkis-blauen Koalition mit dem Kanzler führte.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Das schmerzte
U21-Emotionen: Ein Abschied mit sehr viel Wehmut
Fußball International
krone.at-Sportstudio
U21-Teamkicker heiß begehrt ++ Herzog über Dabbur
Video Show Sport-Studio
Trotz geringerem Lohn
Medien: Neymar mit Fünfjahresvertrag zu Barcelona
Fußball International

Newsletter