Fr, 24. Mai 2019
01.05.2019 11:00

450-Jahr-Jubiläum

Grazer Hofbäckerei hat Geschichte geschrieben

Die Hofbäckerei Edegger-Tax mit ihrer schönen Holzfassade darf in keinem Stadtführer fehlen. Wer das Geschäft in der Grazer Hofgasse betritt, riecht nicht nur den Duft von frischem Brot und Keksen, sondern atmet auch Geschichte. Der Traditionsbetrieb feiert heuer sein 450-Jahr-Jubiläum. Dabei ist er noch viel älter...

Die Hofbäckerei wurde 1569 erstmals urkundlich erwähnt. Die Geschichte der Bäckerei geht aber vermutlich bis ins 14. Jahrhundert zurück. „Das genaue Gründungsdatum lässt sich heute nicht mehr eruieren“, erklärt der Firmenchef Robert Edegger. Weil das Stadtarchiv während eines Umbaus des Grazer Rathauses in einem feuchten Keller vermoderte und die Überreste einfach in die Mur gekippt wurden.

Belegt ist, dass der ursprüngliche Standort der Bäckerei bei der Stiegenkirche war. Rund um die Kirche, die eine der ältesten von Graz ist, dürften sich bereits kurz nach der Errichtung die wichtigsten Lebensmittelgewerbe angesiedelt haben, darunter auch eine Bäckerei. Auch das simple Tupfzeichen, drei Punkte, ist ein Hinweis auf das hohe Alter.

Brot und Spiele: Das „Bäckerschupfen“
Die Tupfzeichen sind eine Geschichte für sich. Brot ging auch in schlechten Zeiten weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln. Bäcker waren reiche Leute. Dafür wurden sie streng kontrolliert. Sie mussten ihre Ware kennzeichnen - jeder mit einem anderen Zeichen.

War das Brot von schlechter Qualität oder wurde beim Gewicht geschwindelt, ging es ihnen an den Kragen. Dann kam es nämlich zum legendären „Bäckerschupfen“. Dabei wurde der „Missetäter“ in einen Käfig gesteckt und unter dem Gejohle der Menge mehrmals in die Mur „getunkt“.

Doppelköpfiger Adler über dem Portal
Die Bäckerei Edegger setzt seit jeher auf Qualität. Dass man Hoflieferant wurde, kommt schließlich nicht von ungefähr. Anno 1888 wurde dem „Luxus- und Zwiebäcker“ Franz Tax, einem Vorfahren der Edeggers, der Titel eines k.u.k. Hofbäckers verliehen, und er erhielt die Erlaubnis, das Wappen der Donaumonarchie, den zweiköpfigen Adler, zu führen. Er hängt bis heute über dem Geschäft in der Hofgasse.

Das Holzportal, das unter Denkmalschutz steht und vor nicht allzu langer Zeit aufwändig restauriert wurde, ist zweifellos eines der schönsten, wenn nicht das schönste, in der Murmetropole.

Das Fortbestehen ist gesichert
Wie die Habsburger expandierte man durch Heirat. Tax vermählte sich mit der Tochter von einem gewissen Moritz Mader und übernahm auch dessen Bäckerei in der Hofgasse. Das Stammhaus in der Sporgasse war zu klein geworden.

Im Laufe der Geschichte gab es nicht nur Aufs, sondern auch Abs: „Die Männer sind entweder zum Militär oder in die Politik gegangen und ließen ihre Frauen mit dem Betrieb alleine“, erzählt Edegger. Wie sein Vater Erich Edegger, der Vizebürgermeister von Graz war und als „Radpionier“ in die Geschichte einging.

Als er 1992 im Alter von nur 52 Jahren starb, wurde sein Sohn Robert ins kalte Wasser geschmissen. Nicht wie beim „Bäckerschupfen“: Er wurde sein Nachfolger. Viele Bäcker in Graz haben seitdem aufgehört, Enkel Matthias wird die Geschichte weiterschreiben. Der 22-Jährige will die Hofbäckerei einmal übernehmen, arbeitet schon im Betrieb mit. „Er ist die neunte Generation“, sagt der Seniorchef stolz.

Ernst Grabenwarter
Ernst Grabenwarter

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Schiemer Co-Trainer?
LASK verliert Geheimtest gegen Arsenal klar
Fußball National
Stuttgart vor Absturz
Österreicher-Klub Union Berlin auf Aufstiegskurs
Fußball International
Zittern um Superstars
PSG-Coach Tuchel: „Der Transfermarkt ist verrückt“
Fußball International
Beste WM aller Zeiten
Putin zeichnet FIFA-Boss Infantino mit Orden aus
Fußball International
Brachial und elegant
Hyundai i30 Fastback N: Feingeist & Kompaktrakete
Video Show Auto
Steiermark Wetter
10° / 22°
heiter
9° / 22°
heiter
10° / 23°
heiter
9° / 21°
heiter
6° / 20°
wolkig

Newsletter