Mo, 25. März 2019
03.03.2019 10:41

Mechaniker bevorzugt

Traumjob? Kärntner Bunkermuseum sucht Panzerfahrer

Das Bunkermuseum auf dem Wurzenpass in Kärnten ist auf der Suche nach einem Panzerfahrer. Kandidaten sollen idealerweise eine Ausbildung als Mechaniker absolviert haben, da die 55 Jahre alten Oldtimer - es handelt sich um fünf Schützenpanzer Saurer-Steyr, die vor der Verschrottung gerettet wurden - tägliche Wartung benötigen. Zum Job gehört aber auch, dass mit den Kettenfahrzeugen Touren mit Besuchern unternommen werden.

Laut Andreas Scherer, dem Leiter des Bunkermuseums, stoßen diese Fahrten bei Gästen auf großes Interesse. Demnach gibt es jährlich bis zu 5000 Besucher, die dieses Angebot nutzen wollen. Als Bewerber ideal wären wegen der hohen Wartungsbedürftigkeit der Panzer Kfz-, Lkw- oder Landmaschinenmechaniker.

Viel Feingefühl nötig
Panzer seinen zwar „Ungetüme“, sie müssten aber „dennoch mit viel Gefühl gesteuert werden“, konkretisiert Scherer das Job-Profil weiter. Schließlich sei ein solches Kettenfahrzeug aufgrund seiner Dimensionen nicht einfach zu bedienen und berge Risiken. Beim Bundesheer dauere die reine Fahrausbildung für einen Panzer sieben Wochen, danach folge noch die sechsmonatige Teamausbildung mit der restlichen Besatzung.

Im Mai startet die Sommersaison
Zu den Aufgaben gehört zudem, sich generell um das mehr als 11.000 Quadratmeter große mit seinen sieben Bunkern und seinem weitläufigen Gangsystem zu kümmern. Das käme sozusagen einem „Bunkerhausmeister“ gleich. Bis spätestens Ende März will man die Stelle vergeben, am 9. Mai beginnt die Sommersaison.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Nützlich & komfortabel
Diese Dinge gehören auf jeden Schreibtisch
Haushalt & Garten
ÖFB-Pleite in Israel
Keine Mentalität und kein Biss - blamabel!
Fußball International
Gedächtnistraining
Strategien gegen „digitale Denkfaulheit“
Gesund & Fit
Pándi-Kommentar
Von solchen Freunden tunlichst fernhalten
Österreich
Neue Partnerschaft
Großes Interesse an Kanzler Kurz in Kuwait
Österreich
Diskussion um Gesetz
Bub durch Hundebiss getötet: Prozess startet
Österreich
Starke Preisanstiege
Strom um 4 Prozent teurer als noch vor einem Jahr!
Bauen & Wohnen
So planen Sie richtig
Jetzt Badezimmer ganz neu einrichten!
Bauen & Wohnen
Israel-Teamchef
Herzog: „Ich bin extrem stolz auf die Mannschaft“
Fußball International
Drei Tore, ein Assist
Wer ist Zahavi? Dieser Mann machte uns fertig!
Fußball International
Lewandowski trifft
Polen dank Sieg gegen Lettland neuer Spitzenreiter
Fußball International
Trotz 2:0-Führung
Deutsche feiern Zittersieg in den Niederlanden
Fußball International

Newsletter