16.02.2019 08:08 |

2,5 % Plus

Immer mehr Kärntner Bauern setzen auf „Bio“

35.500 Hektar oder 3180 Fußballfelder: so groß ist die Fläche, auf der in Kärnten ein „Bio“-Etikett stehen darf. Immer mehr Landwirte setzen nämlich auf biologische Bewirtschaftung. Das freut Konsumenten und das Kärntner Biozentrum.

Auch 2018 gibt es in Sachen „Bio“ ein klares Plus: 1813 Betriebe achten auf die genauen gesetzlichen Richtlinien bei Erzeugung, Verarbeitung und Kennzeichnung. Das sind 2,5 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Bei der biologisch bewirtschafteten Fläche in Kärnten wurde die 35.000-Hektar-Hürde überschritten, wie die Zahlen des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus belegen. „Kärntens Strategie zur Steigerung des Bioflächen-Anteils trägt Früchte“, sind sich Landwirtschaftskammerpräsident Johann Mößler und BIO AUSTRIA-Landesobmann Johann Kreschischnig einig.

Unterstützung bekomme jeder Bauer durch das Kärntner Biozentrum. Mit ein Grund sei die steigende Nachfrage bei den Konsumenten. Trotzdem müsse die Politik ein Zeichen setzen und endlich den Landtagsbeschluss umsetzen, der für alle Küchen der öffentlichen Hand einen Bio-Anteil von 30 Prozent vorschreibt.

Elisabeth Nachbar
Elisabeth Nachbar
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter